Sommerurlaub „daheim“ - Hotels und Beherbergungsbetriebe begeisterten Einheimische mit ihren Angeboten im August / Besondere Nacht im Tipi Als Gast in der Heimat wohlgefühlt

Von 
Sascha Bickel
Lesedauer: 
Hier kann man im Tipi übernachten. Der Wildpark beteiligte sich zusammen mit anderen Beherbergungsbetrieben an der Bad Mergentheimer Aktion. © AG WERBEAGENTUR

Unter dem Motto „Sommerurlaub daheim“ boten Bad Mergentheimer Hotels im August besonders günstige Konditionen für Einheimische. Mit der Resonanz ist man sehr zufrieden.

AdUnit urban-intext1

Bad Mergentheim. Das Resümee zur außergewöhnlichen Bad Mergentheimer Hotelaktion „Sommerurlaub daheim“ fällt insgesamt positiv aus.

Vom 1. bis 31. August lief die gemeinsame Hotelaktion von Bad Mergentheimer Beherbergern, Stadt- und Kurverwaltung. Für nur 20 Euro pro Hotelstern, pro Zimmer und pro Nacht kamen die Bewohner aus dem Main-Tauber-Kreis in den Genuss, sich „daheim“ als Gast zu fühlen (wir berichteten). Viele Einheimische nutzten diese besondere Gelegenheit, ihre eigene Heimat neu zu entdecken und übernachteten in der Kurstadt.

Dankeschön

Insgesamt zehn Gastgeber in Bad Mergentheim beteiligten sich an der Aktion. Das Fazit aller Beteiligten ist positiv. Kurdirektor Sven Dell sagt: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Mit dieser Aktion wurde das Primärziel verfolgt, dass die Hoteliers des touristisch und gesundheitlich geprägten Bad Mergentheims Dankeschön sagen konnten für die Unterstützung, welche sie in Zeiten des ’To-Go-Verkaufs’ durch die Bevölkerung erfahren haben. Außerdem wollten wir mit der Aktion auf uns aufmerksam machen und signalisieren, dass in Bad Mergentheim wieder alles geöffnet hat und sich die Gäste mit unserem Hygieneversprechen sicher sein können, dass der Schutz ihrer Gesundheit besonders im Fokus steht.“

AdUnit urban-intext2

Insgesamt waren – laut Bilanz der Beteiligten – alle Hoteliers mit der Nachfrage durch die Einwohner des Main-Tauber-Kreis zufrieden bis sehr zufrieden. „Wir haben ausschließlich positive Rückmeldungen von den Gästen erfahren. Es war eine tolle Idee“, sagt unter anderem Daniel Schaffers, Geschäftsführer vom Wohlfühlhotel „Das Schaffers“ und zweiter Vorsitzender des Dehoga-Kreisverbands.

„Grundsätzlich ziehen alle Beteiligten ein durchweg positives Resümee. Auf die Attraktivität Bad Mergentheims konnte ausführlich hingewiesen werden und es ist insoweit gelungen, weil wir uns auch einmal im regionalen Umfeld hervorragend präsentieren konnten“, ergänzt Kurdirektor Dell.

In den sozialen Medien

AdUnit urban-intext3

Viele Einträge in den sozialen Medien würden belegen, dass die Aktion gut ankam, so Dell weiter. Selbst Bad Mergentheimer Bürger haben die Übernachtungsmöglichkeit in der eigenen Stadt genutzt.

AdUnit urban-intext4

Daniel Schaffers nutzte selbst mit seiner Familie die Möglichkeit einmal „Gast“ daheim zu sein: „Wir wollten eine kleine Auszeit mit unserem großen, achtjährigen Sohn und etwas Besonderes mit ihm erleben.“ Also buchte man eine Übernachtung im Wildpark, genauer gesagt im Tipi. Schaffers erzählt: „Dort angekommen wurden wir zuerst mit den örtlichen Corona-Regeln vertraut gemacht. Danach richteten wir unser Tipi gemütlich ein. Wir entspannten uns bei den Eseln, Lamas und den übrigen Tieren und haben erfahren, wie unser Sohn damals, bei einem früheren Wildpark-Erlebnis, das Gehege reinigen durfte und die Tiere mit frischem Heu versorgte. Später holten wir dann unser ’Grillpaket’ ab und zündeten unser Grillfeuer an.

Als es dunkel wurde, gingen wir zum zweiten Highlight für uns über. Das Waldkino! Dieses fand zu dieser Zeit statt und bei sternenklarem Himmel und einer Portion Popcorn durften wir ein einmaliges Kino-Event genießen.

Nach dem wir dann wieder zurück in unser Tipi waren, merkten wir, dass es doch etwas kälter geworden war als erwartet. Wir gingen noch schnell zum Waschplatz und dann mit einer kleinen ’gute Nachtgeschichte’ sofort ins Bett, besser gesagt in den Schlafsack auf den Hackschnitzeln im Tipi“, berichtet Schaffers und fährt begeistert fort: „Am nächsten Morgen hatten wir dann frisch ausgeschlafen – und mit leichten Kreuzschmerzen – ein entspanntes Frühstück im Freien vor unserem Tipi.

Wir haben die tolle Ruhe, die traumhafte Umgebung im Wald mit dem Heulen der Wölfe und das einmalige Ambiente einfach in vollsten Zügen genossen.“

Schöne Erfahrung

Es sei eine schöne Erfahrung gewesen, meint Schaffers und betont: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt! Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn diese Aktion wiederholt wird, denn nur so erfahren auch einmal die Einheimischen, mit wie viel Engagement und Herzblut die Betriebe in unserer Region geführt werden.“

Auch Dr. Jens Jurgan vom „Akzent – Vitalhotel König“ lobt in einer separaten Stellungnahme die gesamte Aktion und hebt hervor, wie wichtig es sei, die heimische Hotellerie der Bevölkerung näher zu bringen. „Eine Wiederholung würde ich auf jeden Fall befürworten.“

Damit steht er nicht allein. Die Kurverwaltung teilt mit, dass sich einige Hoteliers gut vorstellen können, diese Aktion erneut aufleben zu lassen.

Genauere Übernachtungszahlen wurden trotz Anfrage unserer Zeitung nicht genannt. Aus betriebswirtschaftlichen und datenschutzrechtlichen Gründen könne dies nicht mitgeteilt werden, lautete dazu die Auskunft der Verantwortlichen.

Redaktion Hauptsächlich zuständig für die Große Kreisstadt Bad Mergentheim