Freibad Wachbach - Förderverein erhielt Spende Aktion zum Anbeißen

Von 
pm
Lesedauer: 

Wachbach. Die Bäckerei Freymüller aus Wachbach kreierte unter dem Motto „Zusammenhalt zum Anbeißen“ eine besondere Brezel mit Pfeffer und Salz, aus deren Verkaufserlös jeweils 50 Cent an den Förderverein des Freibades Wachbach gehen sollten. Zum Ende des Aktionszeitraums sind 165 Euro zusammengekommen, die Doreen Freymüller in einer Spendenkasse dem Vorstand des Fördervereins überreichte.

AdUnit urban-intext1

Der Förderverein hat bereits im Frühjahr neben dem neuen Anstrich der Schwimmbecken das Piratenschiff „Bounty“ komplett ausgetauscht. Ebenso musste der Sand um die Bounty ersetzt werden, hierfür hat ein privater Spender die Rechnung übernommen. Die Kinder freut es – denn neben dem Schwimmen an sich ist die Bounty mit dem Matschplatz und dem Beachvolleyballfeld natürlich die Hauptattraktion und das Markenzeichen des Freibades Wachbach.

Das Coronavirus hat zu besonderen Bedingungen in diesem Jahr geführt, mit denen eine Eröffnung des Freibads nur unter Auflagen möglich war. Das (Hygiene-)Konzept hat sich bewährt und es wurden mit ein paar Einschränkungen unbeschwerte Badestunden möglich gemacht. Aufgrund des anhaltend heißen Wetters hat das Freibad nun auch bereits mehrfach die zulässige Höchstzahl an Personen erreicht, was den Förderverein sehr freut. Die Wachhabenden der DLRG Wachbach bestätigen, dass sich die Besucher an die Regeln halten. Viele freiwillige Helfer rund um das Freibad und den Kiosk ermöglichen entspanntes Baden und Entspannen.

Der Förderverein freut sich sehr über die Spende der Bäckerei Freymüller, da dadurch weitere Projekte zum Erhalt des Freibads möglich gemacht werden. pm