"Schlackohrn" eröffnen die Kampagne - Theresa I. und Marcel I. schwingen das närrische Zepter Feuerwerk der guten Laune zum Auftakt

Von 
Werner Palmert
Lesedauer: 

Abschied und Neubeginn bei den Narren in Assamstadt: Prinzessin Sandra I. und Prinz Andre I. (Sandra und Andre Haun, links) wurden von den Sitzungspräsidenten Wolfram Zeitler (ganz links) und Heiko Wachter (rechts) verabschiedet. Mit auf dem Bild die Regenten der "Schlackohrn" für die Saison 2017 Theresa I. (Theresa Haas) und Marcel I. (Marcel Ansmann).

© Werner Palmert

Assamstadt. Dass die Assamstadter "Schlackohrn" seit vielen Jahren richtig Fastnacht feiern können und mit ihrem Rosenmontagsumzug einen Gaudiwurm auf die Beine stellen, der seinesgleichen sucht, ist seilangem in der Region bekannt. So verwundert es nicht, dass sie sich auch zur Eröffnung der närrischen Saison 2018 bereits in erstaunlicher Hochform befinden.

AdUnit urban-intext1

Mit einem rundum gelungenen Abendprogramm bei hervorragender musikalischer Umrahmung durch die Assamstadter Musikkapelle, startete das närrische Völkchen um den Vorsitzenden Carsten Diehm und die beiden Sitzungspräsidenten Wolfram Zeitler und Heiko Wachter zum Auftakt ein Feuerwerk der guten Laune, das bis zum Aschermittwoch einige Höhepunkte verspricht.

Erfolgreiche Saison

In seinem Rückblick ging Vorsitzender Carsten Diehm nochmals auf die wichtigsten Stationen der zurückliegenden tollen und erfolgreichen Saison 2017 ein, die schon mit der überraschenden Präsentation von Sabrina I. und Andre I. als Prinzenpaar ein Ausrufezeichen setzte.

Die Rekordzahlen bei den Prunksitzungen seien nur durch einen hohen Marketingaufwand erreicht worden. Diehm appellierte daher an alle Anwesenden, nicht müde zu werden, mit ihrer Mundpropaganda neue Interessenten zu gewinnen. Der erfreuliche Erlös aus dem Rosenmontagsumzug ermöglichte eine Spende an den Heimat- und Kulturverein. Eine Geste, die einmal mehr das starke Zusammengehörigkeitsgefühl der Assamstadter Bürger und ihrer Vereine dokumentiert.

AdUnit urban-intext2

Aber auch die eigenen Belange der "Schlackohrn" kommen dabei nicht zu kurz. So werden aktuell bauliche Veränderungen an der Elferratsbühne umgesetzt, ein neuer Anstrich angebracht, Teppiche verlegt, die Beleuchtung optimiert und das Bühnenbild neu gestaltet. Vor den Ehrungen langjähriger Mitglieder präsentierte der Vorsitzende den Orden der Saison 2018, der von Thomas Rupp und Werner Geissler kreierte wurde.

Der in den Konturen des baden-württembergischen Feuerwehrleistungsabzeichens gestaltete Orden beschäftigt sich mit dem Erweiterungsbau des Feuerwehrgerätehauses in der Gemeinde.

Ehrungen

AdUnit urban-intext3

Geehrt wurden für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit Alexandra Wachter, Bertram Kurock, Uwe Tremmel und Marco Haun. 33 Jahre bei den "Schlackohrn" sind Ute Wagner, Andrea Rudolf, Hans-Peter Wachter, Arno Hügel und Reinhold Leuser und Walter Frank gehört dem Verein sei 44 Jahren an.

AdUnit urban-intext4

Dem eigentlichen Höhepunkt des Eröffnungsabends, der Vorstellung des neuen Prinzenpaares, ging ein sehr aufwendiges und originelles Ausschlussverfahren voraus, in dem vom Bodymaßindex bis zu rekordverdächtigen Verwandtschaftsverhältnissen alles abgefragt wurde. Am Ende standen die neuen Regenten der "Schlackohrn", das Prinzenpaar Theresa I. (Theresa Haas) und Marcel I. (Marcel Ansmann) im Scheinwerferlicht.

Die "Schlacköhrchen" werden vom Kinderprinzenpaar Tia Tremmel und Finn Wachter regiert.

Mit Blumen bedankten sich die Sitzungspräsidenten Wolfram Zeitler und Heiko Wachter bei den Vorgängern Sabrina I. und Andre I. sowie dem Kinderprinzenpaar Leon I. und Sarah I. Danach gab es für die neuen Tollitäten Theresa I. und Marcel I. Krönchen und Narrenzepter.

Die Assamstadter Fastnachtsgesellschaft ist gerüstet für die närrischen Tage, und sie will unter dem Motto aus der Feder von Horst Wachter "Die Schlackohrn sorgen jeder Zeit, für Stimmung, Frohsinn, Heiterkeit" ihr Bestes geben, wie das neue Prinzenpaar in seiner Antrittsrede versprach.