AdUnit Billboard
Sitzung des Hohenstadter Ortschaftsrates

Konsens bei Gestaltung des Friedhofes erzielt

Gemeinderatssitzungen bald wieder in den Ortsteilen?

Von 
Gerd Ohnsmann
Lesedauer: 
Der Friedhof Hohenstadt mit Blick auf die Wiese, die eine Umgestaltung erfahren wird. © Gerd Ohnsmann

Hohenstadt. Zur öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrates Hohenstadt in der Turn-und Festhalle begrüßte Ortsvorsteher Rudolf Bock auch zahlreiche Zuhörer.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In Sachen Hohenstadter Herzensangelegenheit Sanierung der Festhalle war die Ausgestaltung großes Thema des Abends. Die horende Preisexplosion machte eine Diskussion und Einsparungsdebatte erforderlich. Hierzu stellte H. Lutz vom Planungsbüro die Möglichkeiten der Detailausführungen unter Beachtung der Versammlungsstellenverordnung und Baugesetze vor.

So sei ein Behinderten-WC erforderlich, des Weiteren die Feuertreppe. Die Spülküche benötige eine Trennung von Lebensmittelbereich, Spüle und Handwaschbecken. Ein von den Bürgern vorgeschlagener Treppenlift sei nicht genehmigungsfähig und wurde ausgeschlossen. Dieser Fakt stehe im deutlichen Widerspruch, dass im Veranstaltungsbereich des Obergeschosses ein Behinderten-WC eingerichtet werde, aber Menschen mit erheblichen Einschränkungen nicht nach oben kommen können – auch nicht bei Wahlen.

Mehr zum Thema

Ein Besuch bei Peter Sobik

opulenter Fülle, Farbe und Komplexität in Hohenstadt

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Klimaschutz

Main-Tauber-Kreis-Städte wollen weiter aufklären statt mit Strafe drohen

Veröffentlicht
Von
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren

Zum Thema Gestaltung der Wiesengräber im mittleren Friedhofsbereich zeigte Bürgermeister Benjamin Czernin einige Modellvorschläge. Hier entschieden sich die Ortschaftsräte zügig. Aufgrund des ausreichenden Platzes werden eine Wiesengräberreihe sowie eine Urnengräberreihe mit bodenebenen Namensplatten übermähbar ausgeführt. Eine pflegefreie Anlage sei hier primär, des Weiteren soll ein einheitliches sauberes Bild erhalten bleiben .

Unter Anfragen wurde eine Parkplatzerweiterung mit Schotterung am Lkw-Standort an der Überquerung der Hauptstraße Eubigheim/ Hirschlanden als Gefahrenminimierung angeregt. Des Weiteren erlitt das Turmfalkennest an der Kirchentanne sturmbedingt einen Schaden, hierbei könne nicht ausgeschlossen werden, dass ein Absturz auf die Bushaltestelle erfolgt.

Gewünscht wurde, dass Gemeinderatssitzungen nach Coronavorgaben auch wieder in den Ortsteilen durchgeführt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1