AdUnit Billboard
Gesangverein „Frohsinn“ Buch - Verdiente Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet

Hoffen auf den Neustart im Herbst

Von 
gv
Lesedauer: 
Auszeichnungen: Unser Bild zeigt (von links) Vorsitzender Karl-Heinz Spiesberger, die geehrten Ralf Rodemer, Anni Friedlein, Stefan Rodemer, Jochen Hetzler, Jürgen Gerner, Walter Wüst und Viktor Schwarz sowie (in der Mitte) die zweite Vorsitzende Gudrun Schmitt und Vizepräsident Hubert Heffele (rechts). © Gesangverein Frohsinn

Buch. Zum Auftakt der Generalversammlung des Gesangvereins „Frohsinn“ Buch erfreute der Chor die Gäste mit den Liedern „Gesang verschönt das Leben“ und „Zeit ist ein Geschenk“. Im Bücher Rathaussaal, der in Zukunft auch als Proberaum genutzt wird, begrüßte anschließend der Vorsitzende Karl-Heinz Spiesberger Mitglieder und Gäste.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In ihrem Grußwort brachte Pfarrerin Julia Ehret die Erkenntnis aus ihren Gottesdiensten mit, „wie sehr sich die Menschen nach gemeinsamen Singen sehnen“, das auch die Basis der Gemeinschaft des Gesangvereins sei. Sie erzählte noch eine Parabel über eine arme Familie, die ihren wertvollsten Besitz, ihre Existenzgrundlage verloren habe, und dadurch gezwungen gewesen sei, ihre Lebenssituation aktiv zu verändern, wodurch sich schließlich das Leben der Familie positiv entwickelt habe.

Im Anschluss ließ Schriftführerin Christel Spiesberger das letzte Jahr Revue passieren. Dem verheißungsvollen Neustart der Proben im Herbst seien einige Vorarbeiten vorausgegangen, damit der Umzug des Chors in den Rathaussaal möglich gewesen sei. Erfreulicherweise seien die anschließenden Proben durch eine sehr gute Beteiligung der Sänger geprägt gewesen; man habe gespürt, wie sehr diese Chorgemeinschaft allen gefehlt habe. Jedoch hätten die Proben durch das Corona-Geschehen ein abruptes Ende gefunden, so viel auch der Bericht des Chorleiters Viktor Schwarz kurz aus. Er brachte seine Hoffnung wiederum auf einen Neustart, gemäß dem Leitgedanken „Singet dem Herrn ein neues Lied“, im Herbst zum Ausdruck.

Dem Kassenbericht von Waltraud Honeck war zu entnehmen, dass dank der erhaltenden Corona-Zuschüsse Defizite in der Kasse ausgeglichen worden seien. Ruthard Honeck bestätigte die einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erteilt wurde. Dann folgten Ehrungen. In diesem Zusammenhang begrüßte der Vereinsvorsitzende nun den Vizepräsident des Sängerbundes Badisch-Franken, Hubert Heffele, der bemerkte, dass es gerade in diesen unsicheren Zeiten besonders schöne Momente seien, in dieser Runde zusammen zu sein und Auszeichnungen vornehmen zu können. Er betonte auch den sozialen und kameradschaftlichen Aspekt des Chorsingens. Anschließend überreichte t Heffele Anni Friedlein und Jürgen Gerner die goldene Ehrennadel mit Urkunde des Badischen Chorverbandes für 40 Jahre ehrenamtliches Engagement und Treue zum Chorgesang. Mit einem Präsent bedankte sich auch Karl-Heinz Spiesberger bei Anni Friedlein, die ein leuchtendes Beispiel der Integration sei, da sie sich nach dem Umzug nach Buch samt Ehemann dem Gesangverein angeschlossen habe. Auch Jürgen Gerner erhielt ein Präsent für seine 40 Sängerjahre, in denen er mit seiner Tenorstimme wesentlich zum guten Klang des Chores beigetrage.

Eine bemerkenswerte Ehrung erfuhr als nächstes Walter Wüst, der für 60 Jahre Chorgesang mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet wurde. Auch der Vorsitzende brachte seinen Respekt und Achtung mit einem Geschenk zum Ausdruck. Zum Abschluss der offiziellen Ehrungen durfte noch der Chorleiter sein 25- jähriges Jubiläum feiern, so lange schon ist Viktor Schwarz für das Wirken des Chores verantwortlich. Ihm wurde dafür gedankt, dass er mit fachlicher Kompetenz, seiner menschlichen Art und immer einer Prise Humor den Chor leitet und für die Rechte Harmonie sorgt. Intern erfolgte dann noch die Ehrung von drei Sängern, die seit zehn Jahren dem Chor angehören.

Für die Wahlen übernahm Bürgermeister Czernin die Funktion des Leiters. Er sprach zunächst seinen Dank und Glückwünsche an die die Sänger und die Geehrten aus und bemerkte, in Erinnerung an die beiden Chorbeiträge zum Auftakt der Versammlung, wie nach so langer Zeit die Freude in den Augen der Sänger zu sehen war. Die Wahlen zog Czernin zügig durch, da es nur im Amt der Beisitzerin eine Änderung gab, nachdem Ingrid Rodemer nicht mehr für das Amt zur Verfügung stand. Hinsichtlich der weiteren Positionen erklärten sich sämtliche bisherigen Amtsinhaber bereit, dabeizubleiben.

Als Letztes gab er noch einen Ausblick auf das Restjahr mit der Hoffnung auf einen wiederum gelingenden Start in die Proben im Herbst dieses Jahres.

Zum Abschluss der Versammlung sang der Chor noch die beiden Lieder „Ahornlied“ und „Der Wanderer“. gv

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1