AdUnit Billboard
Urkundenübergabe - 20 frisch gebackene Maschinisten beenden den Lehrgang mit Erfolg

FFW Ahorn: „Nun gerüstet für künftige Einsätze”

Von 
Elisabeth Englert
Lesedauer: 
Gruppenbild mit Dame: Mit den Lehrgangsabsolventen freuen sich Ahorns Bürgermeister Benjamin Czernin und Kommandant Tobias Gehrig (Zweiter und Dritter von links), Kreisbrandmeister Andreas Geyer (Zweiter von rechts) sowie die Abteilungskommandanten Armin Jenninger, Michael Berberich und Elmar Wetterich. © Elisabeth Engert

Ahorn. Mit Prüfungen sowie der feierlichen Übergabe der Urkunden an 20 frisch gebackene Maschinisten endete der Lehrgang der Freiwilligen Feuerwehren der Abteilungen Berolzheim, Eubigheim und Schillingstadt im Feuerwehrgerätehaus in Eubigheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Ein intensiver Lehrgang ist zu Ende“, konstatierte Ahorns Kommandant Tobias Gehrig zu Beginn der offiziellen Verleihung. An drei Abenden die Woche erwarben die Teilnehmer in knapp 40 Stunden fundierte Kenntnisse in Theorie und Praxis. Die mitten im Berufsleben stehenden engagierten Feuerwehrleute absolvierten ein anspruchsvolles, anstrengendes Programm. Inhaltliches Hauptaugenmerk des Maschinistenlehrgangs lag auf der fachgerechten Bedienung der Pumpe. Geübt wurde an verschiedenen Fahrzeugen, um im Ernstfall an allen Modellen fit zu sein. Darüber hinaus wurden weitere Grundlagen zur Bedienung sämtlicher feuerwehrtechnischer Gerätschaften von Lehrgangsleiter Adrian Baumann aus Unterschüpf vermittelt.

Anmeldung Newsletter "Mittagsnews"

Auch rechtliche Fragen, etwa: „Was darf ich bei einer Einsatzfahrt machen?“, gehörten zum gängigen Know-how der Maschinisten. Gehrig freute sich über die „klasse Bereitschaft“ der 19 Maschinisten sowie einer Maschinistin. „20, das ist schon eine Hausnummer“, strahlte er und lobte die Unterstützung durch das Ausbilderteam, ohne dessen Engagement dies nicht zu stemmen gewesen wäre.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Nun seid ihr gerüstet für künftige Einsätze“, konstatierte Ausbilder Baumann und freute sich über die kurzweilige, angenehme Stimmung während der doch recht langen, fordernden Übungseinheiten. Gleichwohl appellierte er an die Absolventen: „Bleibt am Ball“, denn diese Situation sei vergleichbar derer beim Führerscheinerwerb. Insofern sei die regelmäßige Teilnahme an den Übungen zwecks Verfestigung und Vertiefung weiterhin unerlässlich.

Ahorns Bürgermeister Benjamin Czernin gratulierte den erfolgreichen Maschinisten der drei Abteilungen und wertschätzte deren Engagement. „Es ist nicht selbstverständlich, so viel Zeit in das Ehrenamt zu investieren.“ Darüber hinaus betonte er die unkomplizierte, interkommunale Zusammenarbeit der Gemeinde Ahorn sowie der Stadt Boxberg und freute sich augenzwinkernd, dass bei strahlendem Sonnenschein nun auch mal eine Abschlussveranstaltung auf seinem Gemeindegebiet stattfinde.

Kreisbrandmeister Andreas Geyer beglückwünschte die stattliche „hochmotivierte Mannschaft“, die in Gänze alle Anforderungen bravourös gemeistert und ihre Freizeit zum Wohle der Allgemeinheit geopfert habe. Zudem wies er ausdrücklich die „hervorragende Unterstützung der Feuerwehr seitens des Gemeinderats“ hin. In dieser engagierten Truppe treten bereits die Früchte dieser Unterstützung zu Tage, interpretierte der oberste Feuerwehrmann des Landkreises.

Aus den Händen des Kreisbrandmeisters erhielten die Urkunden: Jannik Göller, Daniel Häffner, Michael Häffner, Roman Künzig, Fabian Noe, Matteo Sebert, Carsten Stumpf (alle Berolzheim), Max Adelmann, Maximilian Berger, Nikolai Berger, Sebastian Berger, Joachim Hefner, Ralf Hefner, Rebekka Hefner, Leon Strenkert, Tim Wagner, Benjamin Wörner (alle Eubigheim), Franz Herold, David Müller und Bernd Ohnsmann (alle Schillingstadt).

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1