Vor-Ort-Termin - Mitte April sollen die Bauarbeiten zwischen Eubigheim und der L 514 starten / Neue Anbindung von Hohenstadt fast fertig „Bald haben wir hier schöne Straßen und schöne Radwege“

Von 
Sabine Holroyd
Lesedauer: 
Auf der L 514 soll eine Verkehrsinsel für die Radfahrer entstehen. © Sabine Holroyd

Lange hat man in der Gemeinde Ahorn darauf gewartet – jetzt tut sich wieder was im Straßenbau. Die neue Anbindung der Kreisstraße 2840 von Hohenstadt an die L 514 ist fast fertig.

AdUnit urban-intext1

Ahorn. Die Schilder mit den Aufschriften „Fehlende Fahrbahnmarkierung“ und „Neuer Fahrbahnbelag“ scheinen fast so neu zu sein wie die Straße selbst.

Ein strahlend blauer Himmel spannt sich über die funkelnagelneue Fahrbahn, über die man nordwestlich der Bahnlinie ab jetzt nach Hohenstadt gelangt. Während hier also die Arbeiten weitgehend fertig gestellt sind, geht es auf der ehemaligen L 514, der jetzigen K 2840 am Ortsausgang von Eubigheim Richtung neue L 514 Mitte April richtig los, erläuterte Bürgermeister Elmar Haas den FN bei einem Vor-Ort-Termin. Dass hier bald Großes entsteht, lässt sich erahnen. Der Hang wurde bereits versetzt, und auch die Straße soll Richtung Hang „wandern“, damit der Grünstreifen am Bach breiter werden kann. Diese ökologische Aufwertung war eine der Vorgaben bei der Straßenplanung, erklärt der Rathaus-Chef.

Auch jenseits der Bahnlinie wird fleißig gearbeitet. Hier entsteht eine Umleitungsstrecke für Busse, „und nur für Busse“, betont Elmar Haas. Die Umleitung für den Autoverkehr verläuft auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Eubigheim und Neidelsbach, der dazu noch „ertüchtigt“ werden soll.

AdUnit urban-intext2

Lkw werden über Boxberg beziehungsweise Gerichtstetten nach Buch umgeleitet. Für den Schwerlastverkehr ist der Gemeindeverbindungsweg nicht zulässig.

Verkehrsinsel für mehr Sicherheit

Außerdem wird die Kreuzung der L 514 umgebaut, da es die direkte Querverbindung nach Hohenstadt nicht mehr geben wird. Das Teilstück der bisherigen Kreisstraße zwischen Eubigheim und Hohenstadt wird zum Radweg. Eine Verkehrsinsel soll dafür sorgen, dass die Radfahrer die L 514 sicher queren können. Im Herbst sollen die Baumaßnahmen fertiggestellt sein. Rund 2,1 Millionen Euro werden dabei investiert.

AdUnit urban-intext3

Eine Million Euro sind als Zuschüsse in Aussicht gestellt.

AdUnit urban-intext4

Der Ausbau der Kreisstraße 2840 sowie der Neuanschluss an die Landesstraße 514 bei Eubigheim hatten am 9. September 2019 begonnen. Die Baumaßnahme des Kreises umfasst die Neuanbindung der K 2840 an die neue L 514, den Ausbau der K 2837 bis zum Ortseingang von Eubigheim und den Neubau eines Radweges zum Knotenpunkt L 514/K 2840/K 2837 bis zur Ortslage Eubigheim.

Neu hinzu kam der Neubau beziehungsweise die Sanierung des Entwässerungskanals im Zuge der K 2837 bei Uiffingen. Neben dem Bauprojekt beabsichtigten die Stadt Boxberg und die Gemeinde Ahorn eine Sanierung verschiedener Abschnitte auf dem Radweg Boxberg – Osterburken auf eigene Kosten.

Hier wird eine Förderung von 50 Prozent der Baukosten nach Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz erwartet, da es sich um Maßnahmen im Rahmen des RadNetz BW handelt. „Bald haben wir schöne Straßen und schöne Radwege“, freut sich Bürgermeister Elmar Haas.

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Tauberbischofsheim