AdUnit Billboard
Martin-von-Adelsheim-Schule

Spendenlauf bringt das stolze Resultat von 4000 Euro

DRK-Kreisverband und Ambulanter Kinderhospizdienst NOK freuen sich

Lesedauer: 
Groß war die Freude bei der Spendenübergabe. © Schule

Adelsheim. Nach längerer Pause fand an der Martin-von-Adelsheim-Schule wieder ein Spendenlauf statt. Initiiert wurde er von SMV und Vertrauenslehrer Dennis Orf. Sowohl die Grundschüler als auch die Schüler der Sekundarstufe liefen klassenweise so viele Runden wie sie schafften. Der Ehrgeiz war geweckt und es wurden am Ende jeder Runde einer Klassenstufe die verteilten Gummis pro Schüler gezählt und notiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nun kamen die Sponsoren ins Spiel. Jeder, der spenden wollte, spendete einen Fixbetrag oder für jede gelaufene Runde einen bestimmten Betrag. Auch Firmen im Einzugsgebiet der Martin-von-Adelsheim-Schule und Bildungspartner spendeten ebenfalls je einen Betrag für alle gelaufenen Runden der gesamten Schulgemeinschaft. Insgesamt kam nach Eingang aller Spenden ein stolzer Betrag von 4500 Euro zusammen.

Der Spendenscheck wurde in der vergangenen Woche von den beiden Schülersprechern Julian Genz und Michelle Fritz zu je der Hälfte an den Ambulanten Kinderhospizdienst Neckar-Odenwald-Kreis mit ihrer Vorsitzenden Felicitas Zürn und an den DRK-Kreisgeschäftsführer Steffen Horvath übergeben. Die zweite Schulleiterin Sigrid Albrecht zeigte sich sichtlich stolz über den „erlaufenen Spendenbetrag“ der Schulgemeinschaft. Zürn erklärte, dass ein Teil des Geldes beim ambulanten Hospizdienst für einen Ausflug mit den Kindern und deren Eltern verwendet werde. „Es ist nicht so, dass alle Kinder bei uns nur noch ein paar Wochen zu leben haben. Manche werden von uns zwei, fünf oder sogar zehn Jahre begleitet. Ein Ausflug schafft ein wunderbares gemeinsames Erlebnis für Eltern und Kinder gleichermaßen und bringt Menschen mit ähnlichen Lebensumständen zusammen.“

Mehr zum Thema

DRK Osterburken

Ortsverein Seckach eingegliedert

Veröffentlicht
Von
drk
Mehr erfahren

Steffen Horvath verwies auf die Situation mit den ukrainischen Flüchtlingen. Das Spendengeld beim DRK werde für die Dinge verwendet, die notwendig gebraucht werden. So unterstützt das DRK-Familien aus der Ukraine bereits mit den einfachsten Pflegeprodukten und Hygieneartikeln, aber auch mit Kleidern und Spielsachen für die Kinder. Doch auch die medizinische Versorgung wird durch das DRK unterstützt. Die Schülersprecher Michelle Fritz und Julian Genz freuten sich sehr darüber, dass die Spendenlaufaktion so ein toller Erfolg wurde und überreichten voller Stolz beiden Organisationen den Spendenbetrag.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1