Förderverein Schule und Hallenbad Seckach - Rück- und Ausblick / Viele Aktionen geplant Wichtiger Baustein in der Bildungsarbeit

Lesedauer: 

Seckach. Nachdem der Förderverein für das Hallenbad und die Grund- und Hauptschule Seckach im Juli 2014 im Rahmen einer Mitgliederversammlung nach anfänglichen Problemen wieder ins Leben gerufen worden war, firmiert man nun unter dem Namen "Förderverein Schule und Hallenbad Seckach". Dies beschlossen die Mitglieder einstimmig bei der Jahreshauptversammlung unter der Leitung der Vorsitzenden Kerstin Köpfle und im Beisein von Bürgermeister Thomas Ludwig.

AdUnit urban-intext1

Die Vorsitzende berichtete über die formalen Aktivitäten im Rahmen der Neuausrichtung des Vereins und erinnerte an die Bewirtung des St. Martinsumzuges der Schule und des Kindergartens am Rathausplatz. Als besondere Aktion nannte sie die Teilnahme an der Förderung von aktiven Grundschulen in Baden-Württemberg durch die Sozialstiftung der Sparda-Bank.

Nach erfolgreicher Bewerbung wurden online Stimmen für die Schule gesammelt - und so landete man bei 343 teilnehmenden Schulen auf einem 62. Platz. Dies bedeutete eine Basisförderung in Höhe von 500 Euro, die man für die anstehende Neuanlegung des Schulhofes an der Seckachtalschule verwenden will. Auch aufgrund einer Geldzuwendung durch die Firma Foto Raabe in Höhe von 300 Euro konnte der Förderverein der Schule für die Anschaffung von Büchern für die bestehende Bibliothek eine Förderung von 500 Euro zukommen lassen.

Wie Kerstin Köpfle weiter ausführte, werde der Förderverein den Heimatverein bei den Theateraufführungen unterstützen und am 14. sowie 21. März die Bewirtung übernehmen. Weiter sei geplant, die Bewirtung bei der Musicalvorstellung der Seckachtalschule am 27. Juni zu übernehmen und am Straßenfest in Zimmern (28. Juni) teilzunehmen. Die Mitglieder stimmten einer Satzungsanpassung genauso zu wie der Einführung eines Vereinslogos und einem Werbeflyer. Die Mitgliedsbeiträge sollen wieder abgebucht werden.

AdUnit urban-intext2

Nach einem Bericht von Schriftführerin Angela Philipp über die Inhalte der Aktivitäten dankte Bürgermeister Ludwig besonders dem neuen Vorstand für dessen Bereitschaft im Ehrenamt und bezeichnete den Förderverein als wichtiger Baustein in Bildungs- und Kulturarbeit. L.M.