Imker zogen in Schlierstadt Bilanz - Zusammenarbeit mit der "Bienen AG" im GTO trägt Früchte / Mitgliederzahl wurde stetig auf 100 gesteigert Werner Nies erhielt Ehrennadel des Landesverbandes

Lesedauer: 

Bei der Generalversammlung des Imkervereins Bauland wurden langjährige Mitglieder geehrt und Werner Nies mit der Landesehrennadel in Silber des Landesverbandes ausgezeichnet.

© Jürgen Häfner

Schlierstadt. Der Imkerverein Bauland verzeichnet einen stetigen Zuwachs in den letzten sechs Jahren. Die Mitgliederzahl wurde von 54 im Jahr 2010 auf nunmehr 100 Mitglieder erhöht, gab Vorsitzender Erhard Kolosinski, am Samstagabend bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Badischer Hof", bekannt.

Besondere Verdienste

AdUnit urban-intext1

Die Zusammenarbeit mit der "Bienen AG" beim Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) trägt Früchte. Langjährigen Mitgliedern wurden Ehrungen zuteil. Aufgrund seiner besonderen Verdienste wurde Werner Nies mit der Ehrennadel in Silber des Landesverbandes Badischer Imker ausgezeichnet.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden verlas Schriftführer Paul Harlacher das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung. Bei seinem anschließenden Jahresrückblick sagte der Vorsitzende, dass sich viele eingebracht und mitgemacht haben. Einige hätten jedoch noch nicht ganz den Zugang gefunden. "Wir sind trotzdem auf einem guten Weg, das Klima im Verein ist gut und die Zusammenarbeit harmonisch", stelle Kolesinski fest.

Im abgelaufenen Vereinsjahr wurden drei Vorstandsitzungen und zehn Imkerversammlungen abgehalten. Grundsätzlich habe man sich in der Saison (März bis Oktober) jeden Dienstagabend am Lehrbienenstand (Osterburken) getroffen. Das Imkerfest im Juni sei zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Kolesinski informierte über den zweitägigen Imkertag im Oktober in Triberg, bei dem Vereinskassierer und Kreisobmann Klaus Müller mit der Verdienstnadel in Gold ausgezeichnet wurde.

AdUnit urban-intext2

Des Weiteren gab er noch Tagesordnungspunkte, wie Imkerschulen Heidelberg und Oberentersbach müssen generalsaniert werden, bekannt. Beim Weissacher Imkertag war der Imkerverein Bauland mit zwölf Teilnehmern vertreten, wobei über die italienische Imkerei Einblick gewonnen werden konnte.

Besuch am Lehrbienenstand

Der Lehrbienenstand wurde vom Obst- und Gartenbauverein und vom Kindergarten in Bofsheim besucht. Vier Mitglieder nahmen am ganztägigen Lehrgang Bienengesundheit in Forchheim teil. Zwei Honiglehrgänge im GTO mit Bienenzuchtberater Dietrich wurden absolviert. Außerdem wurden noch mehrere Tagesseminare von Mitgliedern besucht.

AdUnit urban-intext3

Im Januar/Februar wurde an einigen Terminen die "Pönitzhecke" auf den Stock gesetzt und verbrannt. Der Verein ist im Besitz von sechs Jungvölkern und eines Dadant-Volkes, sowie eines Volkes der Stadt Osterburken. Den Besuchern der Partnerstadt Hondschoote (Frankreich) wurde Honig überreicht. Weiterhin informierte Kolesinski, dass nur mit Tierhalternummer des Veterinäramts noch Behandlungsmittel abgegeben werden.

AdUnit urban-intext4

Die Anzahl und Menge der subventionierten Behandlungsmittel müssen mit der gemeldeten Völkerzahl in Einklang stehen, erklärte Kolesinski.

Gegen Milben behandelt

Bezüglich der Spätsommerpflege der Völker, Zuchtvölker, Stadtvolk und Jungvölker für Anfänger 2017 habe man dienstags betreut, bearbeitet, gefüttert und mit Ameisensäure gegen die Milben behandelt. Der Zuspruch der Mitglieder sei nur teilweise erkennbar gewesen. Diese Dienstagsveranstaltungen haben die Aufgabe, unsicheren Imkern Handlungshilfen anzubieten, stellte Kolesinski fest.

Zum Abschluss gab der Vorsitzende noch einen Ausblick auf Aktivitäten, Arbeitstermine und den Anfängerlehrgang im Jahr 2017. Achim Brümmer, Leiter der "Bienen AG" am GTO, verwies auf eine achtjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Imkerverein. Am GTO habe man neun Völker. Von der Klasse sechs bis zur Abiturklasse bringen sich Schüler mit ein. Gerne stehe auch das GTO für Veranstaltungen zur Verfügung, so Brümmer.

Schatzmeister Klaus Müller informierte ausführlich über die Ein- und Ausgaben. Die Kassenprüfer Manfred Heckmann und Thomas Held bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Auf Antrag des Vorsitzenden wurde der Schatzmeister einstimmig entlastet, sowie auf Antrag von Hans Deeg die gesamte Vorstandschaft.

Neues vom Landesverband

Schatzmeister Klaus Müller berichtete über eine nur wenige Stunden zuvor abgehaltene Sitzung des Landesverbandes Badischer Imker. Im Landesverband habe man 30 bis 35 Prozent Verlust an Völkern durch die Varroa-Milbe.

Die Zahl der Imker nahm in Baden von 6700 auf 8800 zu. Weiterhin machte Müller noch Ausführungen über Zuschüsse und Förderrichtlinien.

Ehrung der Mitglieder

Vom Vorsitzenden wurden langjährige Mitglieder geehrt: zehn Jahre: Dagmar und Christine Schnell, Frank Hofmann, Susanne Kniehl und 30 Jahre Anton Büschl.

Vom Schatzmeister und Kreisobmann Klaus Müller wurde Werner Nies für sein großes Engagement mit der Ehrennadel in Silber des Landesverbandes Badischer Imker ausgezeichnet. jüh