Aufbau schon am Freitag - Wetter spielte mit / Stockbrot fand bei den Kindern reißenden Absatz Viel Atmosphäre beim Sonnwendfeuer

Lesedauer: 

Beim dritten Hemsbacher Sonnwendfeuer schlugen die Flammen nicht nur meterhoch, auch der Wettergott hatte ein Einsehen. Das Sonnwendfeuer in Hemsbach wird stellvertretend für alle derartigen Veranstaltungen veröffentlicht.

© Groß

Hemsbach. Beim dritten Hemsbacher Sonnwendfeuer schlugen die Flammen nicht nur meterhoch, auch der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte den Besuchern und vor allen den Kindern einen tollen Abend mit einem meterhohen Sonnwendfeuer.

AdUnit urban-intext1

Ortsvorsteher Christoph Groß freute sich für den kleinsten Osterburkener Ortsteil: "Es ist hervorragend, was die Helfer hier geleistet und den Besuchern ein solch schönes Sonnwendfeuer beschert haben." Pünktlich trafen die ersten Gäste ein, um für die Kinder die ersten Stockbrote zu sichern. Denn für diese hatten die Organisatoren große Feuerkörbe aufgestellt und Stockbrotteig vorbereitet, der reißenden Absatz fand und mehrmals nachgefüllt werden musste. Der Kindergarten Hemsbach, der bereits am Freitag den Aufbau des Sonnwendfeuers besuchte, konnte hier mit den Kindern das aktuelle Projekt Feuer und Feuerwehr anschaulich besprechen und umso mehr freuten sich die Kindergartenkinder mit ihren Eltern auf den Samstag und den Beginn des Festes. Als weiterer Projektpunkt ist dann am 27. Juni der Besuch des Kindergartens Hemsbach bei der Feuerwehr geplant. Die Helfer von der Ortschaftsverwaltung, der Freiwilligen Feuerwehr und vom Bauwagen Hemsbach hatten ganze Arbeit geleistet und das aufgebaute Sonnwendfeuer ragte den ankommenden Besuchern schon entgegen.

Höhepunkt des Festes war das Entzünden des Sonnwendfeuers gegen 21 Uhr. Man hatte sich entschlossen, das Feuer wegen der vielen Kinder früher zu entzünden. Die Besucher versammelten sich vor dem großen Sonnwendfeuer, auf dem ganz oben der Maibaum seinem Schicksal entgegen sah. Unter der fachlichen Ausführung von Ralf Zilling, dem Baumeister es Sonnwendfeuers, wurde das Feuer entzündet.

Hoch aufgetürmt brannte das Feuer in den Nachthimmel und erleuchtete den ganzen Festplatz. Bis spät in die Nacht saß man am Feuer und erwärmte sich an dem prasselnden Flammen des beindruckenden Sonnwendfeuers.