Ortschaftsrat Hemsbach tagte - Bauarbeiten parallel zur Kreisstraße kommen gut voran / Bauhof leistet gute Arbeit Fußweg zum Bahnhof nimmt Gestalt an

Lesedauer: 

An der Kreisstraße bei Hemsbach entsteht ein Fußweg in Richtung Bahnhaltepunkt Adelsheim-Nord.

© Jürgen Häfner

Hemsbach. Zum Beginn der Ortschaftsratssitzung am Dienstagabend im Gemeindesaal des Rathauses informierte Ortsvorsteher Christoph Groß die Ortschaftsräte und Besucher zunächst über den Sachstand der Arbeiten am neuen Gehweg zum Bahnhaltepunkt Adelsheim Nord.

AdUnit urban-intext1

Dieser führe rechts der Kreisstraße in Richtung Hemsbach bis zur Einfahrt des Wohngebiets "Hohe Steige/Buswendeplatte" und schaffe im weiteren Verlauf eine "verkehrsfreie Verbindung" zum Ortskern von Hemsbach.

"Verkehrsfreie Verbindung"

Das Thema "Gehweg Nordbahnhof" bewege den Ortschaftsrat bereits seit längerer Zeit, da die Bürger und vor allem die Schüler auf der Kreisstraße zum Haltepunkt gehen müssen, so Groß. "Begegnen sich hier zwei Fahrzeuge, wird es lebensgefährlich". Die bisherigen Arbeiten, mit denen Groß sehr zufrieden ist, wurden von Bauhofmitarbeitern der Stadt Osterburken durchgeführt.

Bei der folgenden Abstimmung über das Anbringen einer Uhr am Trafohäuschen am Brunnenplatz entschieden sich die Räte nach kurzer Diskussion für eine LED-Uhr mit gelben Ziffern. Neben der Uhrzeit werden Datum und Temperatur angezeigt. Die favorisierte Fassadenuhr konnte nach Rücksprache mit der EnBW nicht realisiert werden, da das Uhrwerk im Inneren des Trafohäuschens nicht verbaut werden konnte. Um den Brunnenplatz weiter aufzuwerten, so Groß, werde noch eine E-Bike-Ladestation und WLAN eingerichtet.

AdUnit urban-intext2

Im Anschluss informierte der Ortsvorsteher über den Haushaltsplan 2017. Für den neuen "Familienplatz" sollen Sitzgelegenheiten, Tische, Fahrradständer und Zubehör angeschafft werden. Um für Festlichkeiten besser gerüstet zu sein, werde für das Gemeindehaus eine fahrbare Kuchentheke und ein Kühlschrank angeschafft. Wünschenswert sei eine Frei- oder Terrassenfläche vom Feuerwehrgebäude zum Brunnenplatz. Man sei hier allerdings noch in Vorgesprächen.

Weiter gab der Ortsvorsteher die Feldwegsanierung "Heuweg" bekannt. Auf dem öffentlichen Spielplatz werde ein Spielhäuschen aufgestellt und im Kindergarten der hintere Terrassenbereich saniert, erklärte Groß.

AdUnit urban-intext3

Der Ortsvorsteher führte weiter aus, dass ihn schon länger das Thema Defibrillator für Hemsbach beschäftige. Es sei heute bereits selbstverständlich, dass die "Defis" in vielen Gemeinden und Städten der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Jetzt habe über die Spendenbereitschaft von Hemsbacher Gewerbetreibenden im kleinsten Ortsteil ein solches Gerät angeschafft werden können, worüber er sich sehr freue.

"Defi" beim Gemeindehaus

AdUnit urban-intext4

Der "Defi" werde am Gebäude des Gemeindehauses installiert, der frei zugänglich und mit einer Heizspirale ausgestattet sei. Die Kosten mit Heizspirale und Montage liegen bei etwa 1900 Euro, so Groß. Die Spender seien die Naturheilpraxis Alexandra Watzal, Reha-Handel Egon Wörner und Seniorenresidenz Sonneneck Stefanie Schaffer-Bigiel. Wolfgang Köpfle, Jagdpächter auf der Gemarkung Hemsbach seit 1962, übergab in der Sitzung einen Scheck in Höhe von 400 Euro und betonte das gute Miteinander über all die Jahre.

Bei der offiziellen Übergabe des "Defi" werde voraussichtlich auch eine Informationsveranstaltung mit Dr. Genzwürker von den Neckar-Odenwald-Kliniken über das Thema "Plötzlicher Herzstillstand" durchgeführt. Hier sei man noch in der Terminfindung. Groß dankte den Spendern im Namen aller Hemsbacher und verwies auf die offizielle Übergabe, an der dies nochmals persönlich erfolge.

Im Anschluss gab der Ortsvorsteher verschiedene Termine bekannt. So ist die Flursäuberung am 8. April um 9.30 Uhr. Sie findet dieses Jahr in allen Ortsteilen und der Kernstadt Osterburken statt. Das Maibaumfest ist am 30. April ab 15 Uhr, der Familientag am 1. Juli und der Kindernachmittag der Feuerwehr am 29. Juli.

Unter "Verschiedenes" informierte Ortsvorsteher Groß über den s niedrigen Wasserstand der "Rinschbach" und zeigte Lichtbilder vom Schallschutz an der Kreisstraße in Richtung Nordbahnhof. Weiter berichtete er über kleinere Instandhaltungsmaßnahmen im Ort. jüh