Männergesangverein blickte zurück - Dirigent Klaus Bayer ist stolz auf den Klangkörper Es mangelt an Nachwuchssängern

Lesedauer: 

Großeicholzheim. "Im Vergleich zu den Vorjahren haben wir unsere ehrenamtlichen Tätigkeiten erkennbar zurückgefahren", betonte der Vorsitzende Klaus Rinklin im Rahmen der Jahreshauptversammlung des MGV Großeicholzheim. Trotzdem habe man die traditionellen Anlässe in der Dorfgemeinschaft wie ökumenische Gottesdienste, Volkstrauertag oder Feierlichkeiten durch die Gemeinde gesanglich umrahmt.

Lindenblütenfest ein Höhepunkt

AdUnit urban-intext1

Dem Bericht von Rinklin war zu entnehmen, dass die spontane Auftrittsgestaltung beim Lindenblütenfest in Mittelschefflenz mit zu den Höhepunkten im vergangenen Jahr zählte. Auch in Zimmern im Dorfgemeinschaftshaus wirkte man im Rahmen der Partnerschaftsbegegnung mit der Gemeinde Reichenbach zusammen mit Chören aus der Gemeinde und einem Chor aus Reichenbach mit. Ein Dank von Klaus Rinklin galt in diesem Zusammenhang allen, die sich für die Belange des Vereins eingesetzt hatten, besonders Dirigent Klaus Bayer.

Um sowohl den Verein als auch den Traditionschor am Leben erhalten zu können, appellierte er an alle, sich verstärkt für die Gewinnung neuer Sänger und Mitglieder zu engagieren. Als einen gelungenen Nachmittag bezeichnete er das gemeinsame Singen mit den Kindern der Grund- und Hauptschule beim musikalischen Kaffeenachmittag in der Tenne.

Im vergangenen Jahr hatte man 29 Singproben absolviert, auch dank des Einsatzes von Hubert Knapp und Eberhard Gramlich, die für den verhinderten Dirigenten eingesprungen waren. Anstatt des bisherigen Abschlusswanderns vor der Sommerpause werde man auf Beschluss des Vorstands ein Sommerfest am Samstag, 25. Juli, am Wasserschloss und unter Mitwirkung des GV Mittelschefflenz durchführen.

AdUnit urban-intext2

Schriftführer Berthold Schmedding ging unter anderem auf den Ehrungsabend in Mosbach, Geburtstags- und Jubiläumsständchen, den Jahresausflug nach Thüringen, das Benefizkonzert zugunsten der katholischen Kirche und die besinnliche Weihnachtsfeier ein.

Über eine zufriedenstellende Finanzlage berichtete Kassenwart Wolfgang Blatz. Da Kassenprüfer Günter Oberländer keine Beanstandungen hatte, erteilten die Mitglieder als Anerkennung für die geleistete Arbeit dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung. Dirigent Klaus Bayer: "Natürlich fehlen uns leider junge Sänger, aber es ist müßig, die Ursachen zu erkunden". Obwohl es mangels mehr Sängern schwierig sei, neues Liedgut einzustudieren, blicke er auf sehr gute Auftritte und Leistungen im vergangenen Jahr zurück und sei stolz auf diesen Klangkörper.

AdUnit urban-intext3

Dem Vorsitzenden oblag es, einigen besonders fleißigen und treuen Sängern mit einem Präsent zu danken. Kein einziges Mal hatte Franz Salopek in den Singstunden gefehlt, gefolgt von Karlheinz Haaf, Hubert Knapp, Reiner Siegrist und Erich Permann (ein Fehltag) sowie Klaus Rinklin (zweimal gefehlt) und Roland Zilling, Reinhard Bassing, Günter Kegelmann, Artur Mayer, Alfred Grözinger, Walter Winkler, Dieter Hofmann und Bruno Martin (dreimal gefehlt).

AdUnit urban-intext4

In den Grußworten wurde an den Traditionserhalt des MGV appelliert und den Sängern sowie Verantwortlichen des Vereins für ihren kulturellen und gesellschaftspolitischen Beitrag in der örtlichen Gemeinschaft gedankt. L.M.