Heimatverein Sennfeld - Rück- und Ausblick in der Jahreshauptversammlung / Amt des Vorsitzenden ist noch immer vakant / Lösung gefunden "Das Dorffest verbindet die Vereine miteinander"

Lesedauer: 

Sennfeld. Zwei beziehungsweise drei Vorsitzende sollen in der Zukunft den Heimatverein Sennfeld, Dachverband der Sennfelder Vereine mit dem "Historischen Arbeitskreis", führen. Das Amt des Vorsitzenden ist seit dem Tod von Alfred Bischoff im November vakant.

AdUnit urban-intext1

Bei der Jahreshauptversammlung am Mittwoch im "Engel" konnte kein neuer Vorsitzender präsentiert werden. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 16. März um 19 Uhr im Sennfelder Rathaus soll es nach einer Satzungsänderung zur Wahl kommen.

Der Heimatverein mit dem "Historischen Arbeitskreis" (Leitung: Reinhart Lochmann) hat auch im vergangenen Jahr das gesellschaftliche Leben mitgestaltet und bei verschiedenen Ausstellungen in der ehemaligen Synagoge den Besuchern einen Einblick auf die Geschichte des Dorfes im Seckachtal gegeben.

Das im Dreijahresrhythmus stattfindende "Sennfelder Dorffest", bei dem Jugendliche stärker mit eingebunden werden sollen, findet in diesem Jahr vom 29. Juli bis 1. August statt. "Das Sennfelder Dorffest verbindet auch die Vereine miteinander. Dieses ehrenamtliche Engagement und Idealismus gilt es im Dorf weiter zu bewahren, zum Wohle der ganzen Dorfgemeinschaft", stellte Bürgermeister Klaus Gramlich anerkennend fest.

Jugendliche stärker mit einbinden

AdUnit urban-intext2

In seinem Rückblick dankte der stellvertretende Vorsitzende Peter Stolz allen Vereinen und Organisationen, die sich am Dorffest beteiligen werden. "Die Tafeln für den historischen Ortsrundgang werden angebracht und die dazugehörigen Flyer noch gefertigt", so Stolz.

Wie Schriftführer Michael Leix erklärte, fanden seit der vergangenen Jahreshauptversammlung vier Vorstandssitzungen und drei Sitzungen des Dorffestausschusses statt.

AdUnit urban-intext3

Um die Vorstellungen von Jugendlichen stärker einzubringen, habe man Jugendvertreter der Vereine eingeladen. Carolin Mahler habe die Vorstellungen der Turnjugend eingebracht. Darüber hinaus seien zahlreiche weitere Anregungen in die Planung mit aufgenommen worden. Bei mehreren Ortsterminen mit Vertretern der Vereine und Organisationen wurde die räumliche Aufteilung des Festgeländes und der Standort einzelner Aktivitäten weitgehend geklärt. Es sei für die Zukunft wichtig, dass Bürger außerhalb der Vereine als potenzielle Helfer für die Vorbereitung und Durchführung des Dorffestes gewonnen werden.

AdUnit urban-intext4

Im August wurde vom Heimatverein vor der Festhalle die Kaffeepause für rund 200 Teilnehmer des "Drei-Länder-Rad-Events" organisiert. "Der Tod des Vorsitzenden Alfred Bischoff hinterlasse eine große Lücke im Vereinsleben", so Leix abschließend.

Reinhart Lochmann informierte danach über den "Historischen Arbeitskreis". Im Januar 2015 fand der "Tag der offenen Tür" in der ehemaligen Synagoge unter dem Motto "Unser Kindergarten" statt. Neben allgemeinen Informationen zur Geschichte der Kindergartenentwicklung wurden Gruppenbilder ausgestellt. Am "Tag der offenen Tür" im September 2015 wurde die Geschichte des Synagogengebäudes aufgezeigt.

Die Texte für die Informationstafeln des "Historischen Ortsrundganges" wurden fertiggestellt und die Platzierung der Tafeln mit der Stadt Adelsheim festgelegt.

Die Neugestaltung des "Rappoldbrunnens" in der "Griesklinge" wurde in zahlreichen Arbeitseinsätzen weitergeführt und noch vor Jahresende 2015 abgeschlossen.

Im Heimatbrief 2015 erschien ein Artikel über die frühere Milchwirtschaft in Sennfeld. Auf der Mauer vor dem Gedenkstein für die 1940 deportierten jüdischen Bürger Sennfelds, neben dem Kriegerdenkmal, wurde eine Metallplatte mit Erläuterungen zu diesem Verbrechen angebracht, informierte Lochmann.

Schatzmeisterin Meta Götz legte die Einnahmen und Ausgaben offen. Gerda Bönisch und Thea Chybiak bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Auf Antrag von Bürgermeister Klaus Gramlich wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Satzungsänderung

Beim Tagesordnungspunkt "Neuwahl des Vorsitzenden" machte Eberhard Friedrich den Vorschlag, diese Position mit mehreren gleichberechtigten Personen zu besetzen. Dieser Vorschlag stieß auf Zustimmung der Versammlungsteilnehmer. Allerdings müsste hierzu eine Satzungsänderung erfolgen, die bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werde.

Vorbereitungen laufen

Peter Stolz gab Informationen über den Stand der Vorbereitungen zum Dorffest und stellte das Programm vor. Der Brückengartenbereich werde neu eingeteilt, so Stolz.

Die Versammlungsteilnehmer diskutierten anschließend, welche Projekte in der Zukunft vom Heimatverein unterstützt werden können.

Bürgermeister Gramlich erklärte in seinem Grußwort, dass der Heimatverein vielfältige Aufgaben in der Öffentlichkeit wahrgenommen habe. "Ich danke all denen, die den Heimatverein unterstützen", betonte das Stadtoberhaupt.

Peter Stolz teilte zuletzt mit, dass die freundschaftlichen Beziehungen zur Partnergemeinde Sennfeld (Unterfranken) mit einem Besuch im Juli weiter gefestigt werden sollen. jüh