In Sennfeld - Neu gestalteter Spielplatz offiziell seiner Bestimmung übergeben / Stadt Adelsheim, Sparkasse-Bauland-Stiftung und Dorfgemeinschaft wirkten zusammen Nach Herzenslust an neuen Geräten spielen

Von 
jüh
Lesedauer: 
Der neu gestaltete Spielplatz in Sennfeld wurde am Samstag offiziell seiner Bestimmung übergeben. © Jürgen Häfner

Sennfeld. Nach der offiziellen Übergabe des neugestalteten Kinderspielplatz neben der Festhalle am Samstagnachmittag strahlten die erwartungsvollen Kinder mit der Sonne um die Wette. Sie freuten sich, an den neuen und zum Teil generalsanierten Spielgeräten nach Herzenslust spielen zu können.

Insgesamt 25 000 Euro investiert

AdUnit urban-intext1

25 000 Euro wurden für diese Neugestaltung investiert – eine Investition für eine gesunde Entwicklung der Kinder und damit für die Zukunft. Neben der Stadt Adelsheim haben der Sennfelder Heimatverein (7000 Euro) und die „Sparkasse-Bauland-Stiftung“ (5000 Euro) die Maßnahme unterstützt.

Zur offiziellen Übergabe hieß Bürgermeister Klaus Gramlich Sparkassendirektor Martin Graser, die Sparkassenabteilungsdirektorin und Geschäftsführerin der „Sparkasse-Bauland-Stiftung“, Anja Herkert, die Vertreter des Ausschusses Sennfeld, des Heimatvereins, des Gemeinderats und der Stadtverwaltung willkommen. Das Stadtoberhaupt freute sich, dass der neugestaltete Spielplatz noch vor den Sommerferien wiedereröffnet werden konnte.

Gramlich dankte den Sponsoren, Stadtbaumeister Stefan Funk und den Bauhofmitarbeitern, die über 100 Stunden tätig gewesen seien. Es wurden 141 Tonnen „Riesel“ als 40 Zentimeter starker Fallschutz verarbeitet. Am Karussell wurden Fallschutzplatten angebracht. Die Seilpyramide wurde neu angeschafft, die Vogelnestschaukel ertüchtigt, die Schaukel von einem anderen Standort abgebaut und nach der Restaurierung neu aufgebaut. Der vorhandene Turm mit Rutsche wurde restauriert.

AdUnit urban-intext2

Abschließend dankte der Bürgermeister allen, die zur Sanierung und Neugestaltung des Spielplatzes beigetragen haben.

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Peter Stolz, berichtete, dass die Dorfgemeinschaft aus dem Erlös der Dorffeste in den drei vergangenen Jahrzehnten den Erhalt und Ausbau öffentlicher Einrichtungen in Sennfeld mit 100 000 Euro unterstützt habe.

Gemeinschaftsleistung

AdUnit urban-intext3

„Ich denke, das ist eine einzigartige Gemeinschaftsleistung“, lobte Stolz. Es sei außerordentlich, dass Vereine Mittel erwirtschaften und diese öffentlichen Einrichtungen zur Verfügung stellen. Dabei sei auch das Engagement von Sennfeldern ohne Vereinszugehörigkeit erforderlich.

AdUnit urban-intext4

Das Dorffest werde im nächsten Jahr wieder durchgeführt, um die Dorfgemeinschaft zu pflegen und weiterhin in Sennfeld gestalterisch mitwirken zu können, so Stolz. Er wünschte den Kindern viel Spaß auf dem neugestalteten Spielplatz.

Sparkassendirektor Martin Graser sagte, dass die Förderung der Kultur und der Jugendpflege der Mittelpunkt und der Zweck der „Sparkasse-Bauland-Stiftung“ seien, ebenso wie die Unterstützung sozialer Aufgaben in Ravenstein, Seckach, Rosenberg, Ahorn, Krautheim, Osterburken und Adelsheim.

„So konnten in den vergangenen rund 20 Jahren bereits über 334 000 Euro ausgeschüttet werden. Der Kerngedanke der Stiftung laute „Aus der Region – für die Region“.

Die Stiftung übernehme bewusst Verantwortung für die Menschen vor Ort.

„Durch Spenden werden Maßnahmen gefördert, die den Bürgern wichtig sind und mit denen die regionale Stärke ausgebaut werden kann“, so Graser. Man habe sich deshalb im Vorstand der „Sparkasse Bauland-Stiftung“ unter Mitwirkung von Bürgermeister Klaus Gramlich entschlossen, die Neugestaltung des Kinderspielplatzes zu unterstützen. Ein Spielplatz sei ein Ort der Begegnung, auch für Eltern oder Großeltern, die sich dort treffen und einen angenehmen Aufenthalt haben sollen, so Martin Graser abschließend. jüh