AdUnit Billboard
Lehrgang Atemschutzgeräteträger - Urkunden an Teilnehmer übergeben

Körperlich sehr anstrengend

Lesedauer: 
© matthias grimm

Neckar-Odenwald-Kreis. Zwölf frischgebackene Atemschutzgeräteträger erhielten in der Feuerwache Buchen ihre Lehrgangsurkunden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Unter Corona-Bedingungen mit Maske und möglichst viel Abstand legten die zwölf Teilnehmenden den Atemschutzgeräteträger-Lehrgang bei der Feuerwehr Buchen ab. Im Bereich des Atemschutzlehrganges wurde in 25 Lehrgangsstunden Fachwissen gemäß den Vorgaben der Feuerwehr-Dienstvorschriften 7 und 2 vermittelt. Dieser Lehrgang ist einer der wichtigsten Lehrgänge und der körperlich anstrengendste Lehrgang auf Kreisebene. Er ist die generelle Voraussetzung zur Menschenrettung und Brandbekämpfung bei allen Brandeinsätzen. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Einsatz unter Atemschutz. Fachthemen waren Atemgifte, Grundlagen der Atmung unter Atemschutz, Atemschutztauglichkeit, Atemschutzgeräteeinsatz, Atemschutzeinsatzgrundsätze und einem Leistungsnachweis.

Der stellvertretende Lehrgangsleiter Florian Noe begrüßte am Abschlusstag die Teilnehmer zur Urkundenverleihung in der Feuerwache und gratulierte allen zum bestandenen Lehrgang. Der stellvertretende Kreisbrandmeister a.D. Erich Wägele überreichte mit Abstand die Urkunden und motivierte die Teilnehmer sich jetzt noch stärker bei ihren Feuerwehren zu engagieren und bedankte sich beim Ausbilderteam bestehend aus Lehrgangsleiter Martin Henn, Florian Noe, Arno Noe und den Helfern Josua Fischer und Joshua Mackert.

Die zwölf neuen Atemschutzgeräteträger sind: Tobias Kuhl und Philipp Blum (beide Adelsheim), Jörg Martin (Leibenstadt), Pierre Bucella (Sulzbach), Michael Baur (Billigheim), Lukas und Johannes Röckel (Hollerbach), Dario Teicher und Christian Seibert, Marvin Zwickl, sowie Joy Finzer (alle Strümpfelbrunn) und Konrad Edelmann (Mülben).

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1