Kirchenkonzert - Die Chorgemeinschaft Sennfeld und der Posaunenchor Adelsheim-Rosenberg begeisterten mit ihren Beiträgen „Klangvoll in die Nacht“ lautete das Motto

Von 
jüh
Lesedauer: 
Der Posaunenchor Adelsheim-Rosenberg trug unter der Leitung von Hyun-Soo Park zur feierlichen Stimmung bei. © Jürgen Häfner

Sennfeld. Beim Kirchenkonzert von Chorgemeinschaft Sennfeld und Posaunenchor Adelsheim-Rosenberg unter dem Motto „Klangvoll in die Nacht“ wurden am Sonntagabend in der evangelischen Kirche überwiegend Abendlieder präsentiert, welche die Sehnsucht nach Segen und Frieden beinhalten. Der Posaunenchor unter der Leitung von Hyun-Soo Park eröffnete mit einer Intrade von Giovanni Gastoldi das Konzert, bevor die Vorsitzende der Chorvereinigung, Eva Reichert, die Besucher begrüßte.

AdUnit urban-intext1

Mit dem Klassiker der romantischen Abendlieder, „Die Nacht“, eröffnete die Chorvereinigung unter Stabführung von Michael Friedrich ihr Programm. Es folgte die fröhliche und schwungvoll gesungene georgische Volksweise „Suliko“.

Die Besucher sangen unter der Begleitung des Posaunenchors das geistliche Abendlied „Nun ruhen alle Wälder“, auf das Pfarrer Dr. Markus Roser im Anschluss bei seiner Ansprache einging. Dieses Lied habe Paul Gerhard in der grausamen Endphase des schrecklichen, dreißigjährigen Krieges geschrieben. Er habe erlebt, wie brüchig der Friede sein könne, wie grausam der Mensch. Man wisse, dass letztendlich allein Gott Frieden schenken könne. Aber dass dieser Friede zu uns komme und bei uns bleibe, fordere auch die Menschen, so Dr. Roser. Nicht alles, was man im Leben verbockt habe, könne man selbst wieder gut machen. Es bleibe ein Rest. „Gott macht uns das Angebot seiner grenzenlosen Liebe und Versöhnung. Dafür ist Jesus für unsere Sünden am Kreuz gestorben“, betonte der Pfarrer.

Der Chor sang danach das Schifferlied „Es löscht das Meer die Sonne aus“, von Friedrich Silcher, am E-Piano begleitete Justus Roderer. Dann wurde das Volkslied „Still ruht der See“, von Heinrich Pfeil, zu Gehör gebracht. Hubert Heffele entbot die Grüße der Präsidentin des Sängerbundes Badisch-Franken, Waltraud Herold, und ehrte Klaus Brunn für 50 Jahre Singen mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes. Der Männerchor sang „Sonnenuntergang“, der Posaunenchor ließ „Der Tag mein Gott ist nun vergangen“ folgen – und alle sangen mit. Nach weiteren Liedern des Chores dankte Eva Reichert Klaus Brunn für dessen Engagement im Chor und allen, die zum Gelingen des Kirchenkonzerts beigetragen haben, sowie den Besuchern für ihr Kommen.

AdUnit urban-intext2

Im Anschluss sangen alle, unter der Begleitung des Posaunenchors, „Der Mond ist aufgegangen“. Pfarrer Dr. Roser erteilte den Segen und der Posaunenchor ließ zum Abschluss „Rokoko-Suite“ erklingen. jüh