AdUnit Billboard
„Lebendiges Adelsheim“

Gemeinsam über die Zukunft reden

Stadtplaner zu Besuch

Von 
Nicola Beier
Lesedauer: 

Adelsheim. Die Siegerehrung des Stadtradelns am Donnerstagabend nahm Bürgermeister Wolfram Bernhardt zum Anlass, an den Prozess zur Entwicklung eines Masterplans „Innenstadt“ im Rahmen des Projekts „Lebendiges Adelsheim“ zu erinnern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eine Woche lang waren vier Stadtplaner undercover als Praktikanten unterwegs und machten sich so ein Bild der Stadt, vom Alltag und der Atmosphäre in Adelsheim. Sie waren in der Verwaltung, im Freibad im Eiscafé und bei den Vorbereitungen für Adelsheim leuchtet im Einsatz und haben eine Woche lang in unterschiedlichen Gastfamilien gewohnt.

Vom 25. bis 29. Juli vor Ort

Nun kommen die Stadtplaner vom 25. bis 29. Juli erneut nach Adelsheim. Dann aber ganz offiziell mit einem weißen Doppeldeckerbus, der kaum zu übersehen ist. In der Ideen-Werkstatt, im Rahmen des Förderprogramms „Lebendiges Adelsheim“, soll über die Zukunft und Gestaltung einer möglichst lebendigen Adelsheimer Innenstadt diskutiert werden. Getreu dem Motto „Was wäre wenn...?“ wird in diesem Zuge bereits das ein oder andere ausprobiert.

Mehr zum Thema

Ukraine-Hilfe

Buchen: Ein ganz besonderer Schüleraustausch

Veröffentlicht
Mehr erfahren
„Adelsheim leuchtet“

Musik, Lesung und Bewirtung

Veröffentlicht
Von
sab
Mehr erfahren
Erlebnistage

Langeweile ist in Ferien ein Fremdwort

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Beispielsweise soll es eine Busverbindung geben, die die Kinder frühs zu den Schulen in Adelsheim bringt. „So können wir die Zahl der vielen Elterntaxis womöglich reduzieren“, erklärt der Bürgermeister. Auch ein Pop-up-Restaurant soll aufgebaut werden, bei dem die Leute ins Gespräch kommen können und Ideen zur Innenstadtentwicklung austauschen.

Buntes Programm

Gemeinsam mit verschiedenen Adelsheimern gestalten die Stadtplaner ein vielfältiges Programm. Sie werden gut sichtbar direkt an der Marktstraße zu finden sein. Mit dem Doppeldeckerbus soll es aber auch zu den Schulen, Kindergärten, Kirchen, Vereinen, nach Sennfeld und Leibenstadt gehen. pm

Redaktion Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1