Zum 1. Mai - VdK-Ortsverbände Seckach/Zimmern und Adelsheim/Sennfeld fusionieren

Für Mitglieder wird sich nichts ändern

Lesedauer: 

Adelsheim/Seckach. Zum 1. Mai fusionierte der VdK Seckach/Zimmern mit dem Ortsverband Adelsheim/Sennfeld. Somit erlischt zum 30. April nach 72 Jahren die Eigenständigkeit des VdK Ortsverbandes Seckach/Zimmern, was aber keinen Grund zur Traurigkeit gibt, wie der Ortsverbandsvorsitzende Franz Brand (Seckach) betont. Vielmehr sei man durch die Fusion nun noch stärker und schlagkräftiger und er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass man mit dem VdK-Ortsverband Adelsheim/Sennfeld einen starken Partner gefunden habe, der die vielfältigen Interessen seiner Mitglieder vertritt.

AdUnit urban-intext1

Nachdem keine Nachfolgeregelung für den amtierenden Vorstand des Seckacher Ortsverbandes gefunden wurde, beschloss man, erste Gespräche mit dem Nachbarortsverband Adelsheim/Sennfeld aufzunehmen, um sich über eine künftige Fusion Gedanken zu machen. Nachdem sich die Vorstände beider VdK Ortsverbände einig waren, galt es in den schwierigen Corona-Zeiten eine Möglichkeit zu suchen, wie man die Fusion vollziehen konnte, da man aufgrund der Corona-Verordnung derzeit keine Versammlungen abhalten kann.

Schnell war ein Weg gefunden und alle Mitglieder wurden persönlich per Briefpost angeschrieben und erhielten auf diesem Weg die Abstimmungsunterlagen. Anfang April waren die Stimmzettel zurück und es wurde ausgezählt. Nahezu alle VdK-Mitglieder aus Seckach und Zimmern stimmten für eine Fusion mit Adelsheim/Sennfeld. Jetzt mussten nur noch Kreisverbandsvorsitzender Karlheinz Diemer (Mosbach) und Bezirksverbandsvorsitzender Bernhard Gschwender (Heidelberg) der Fusion zustimmen, was zwischenzeitlich geschah. Jörg Zimmermann vom VdK Ortsverband Adelsheim/Sennfeld mit Seckach und Zimmern freut sich über das entgegengebrachte Vertrauen und die große Beteiligung an der Abstimmung zur Fusion. In Adelsheim habe man sich intensiv mit der Zusammenlegung beider VdK-Ortsverbände beschäftigt und kam zu dem Ergebnis, dass auch dank der neuen Medien der Verwaltungsaufwand viel geringer ist als früher.

Außerdem habe man in Adelsheim ein gutes Vorstandsteam, das erfolgreich zusammenarbeitet und neue Ideen entwickelt, was man den Mitgliedern neben der Hauptaufgabe des Sozialverbandes – nämlich der Beratung – noch so alles bieten könne. Das Angebot reicht von Vorträgen, zum Beispiel über Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen über Sturzprophylaxe, Testamentsgestaltung, Gesundheitsvorsorge, über Exkursionen, Ausflüge und Besichtigungen bis hin zu Treffen zum gemütlichen Beisammensein und zum Gedankenaustausch. Für die Mitglieder aus Seckach und Zimmern wird sich auch in Zukunft in Sachen Beratung und Unternehmungen nichts ändern. Viele Informationen über den VdK gibt es auf der Homepage des Ortsverbandes Adelsheim/Sennfeld unter www.vdk.de/ov-adelsheim-sennfeld.

AdUnit urban-intext2

Hier findet man nicht nur alle Kontaktadressen, sondern auch Mitgliedsanträge und Formulare zum Herunterladen sowie Hinweise, wie man etwa einen Schwerbehindertenantrag ausfüllen muss. Außerdem besteht die Möglichkeit, einmal im Monat einen Newsletter zu abonnieren. Hier wird über Aktivitäten im Ortsverband informiert und es gibt jeden Monat wertvolle Tipps vom Landesverband. Wer Interesse hat, kann eine Mail senden an vdk-adelsheim-sennfeld@t-online.de und den Newsletter abonnieren.