AdUnit Billboard
Eckenberg-Gymnasium Adelsheim - Sparda-Bank spendete für Möblierung / Förderverein übernimmt die Hälfte der Kosten

Bereich im Forum wird neu gestaltet

Lesedauer: 
Die maßgefertigte Kuchentheke und der Sichtschutz fügen sich harmonisch in das Gesamtbild des Forums ein. © EBG

Adelsheim. Das Eckenberg-Gymnasium gestaltet den zentralen Bereich im Forum neu und schafft bessere Arbeitsmöglichkeiten für Schüler. Möglich wurde das durch die Unterstützung der Sparda-Bank und des Fördervereins.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Rotes Sofa“ war eine Baustelle

Am EBG ist Schule ein Lebensraum, für den man Verantwortung übernimmt und den man gemeinsam immer weiter verbessert. Manche gute Idee braucht jedoch Jahre, bis sie verwirklicht werden kann. Die SMV (Schülermitverantwortung), der Förderverein und das Team der Cafeteria tüftelten eine ganze Weile an einer Lösung für den Bereich rund um das „Rote Sofa“ im Forum. Hier schlägt das Herz der Schule am lautesten, das Forum ist bei allen gleichermaßen beliebt.

Die vielen Nutzer haben aber auch sehr unterschiedliche Anforderungen, die nicht einfach vereinbar sind. Es mangelte nicht an Ideen, aber die Umsetzbarkeit stellte sich trotz der breiten Unterstützung als sehr schwierig heraus.

Die Lösung kam zu einem unerwarteten Zeitpunkt, mitten in der Corona-Pandemie. Die Verbindungslehrerin des EBG, Larissa Damasceno, entdeckte, dass die Firma „ruppel interior“ aus Lauda-Königshofen einen Raumteiler und eine Verkaufstheke genau nach den Wünschen der Schule und den Anforderungen des Brandschutzes bauen kann.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Von der Fördervereinsvorsitzenden Annemarie Sitte darauf aufmerksam gemacht, hat die SMV mit diesem Projekt am Wettbewerb der Sparda-Bank teilgenommen. Dank kräftiger Werbung während der Abstimmungsphase erhielt die Idee landesweit genug Stimmen; 2000 Euro erhielt die SMV dafür.

Die Urkunde überreichte Hartmut Hespelt, Leiter der Sparda-Bank-Filiale in Heilbronn, Ende Juni an die SMV.

Hochwertige maßgefertigte Möbel haben ihren Preis. So war der Förderverein sofort bereit, die zweite Hälfte der Anschaffungskosten zu übernehmen. Obwohl auch der Förderverein spürt, dass Corona wichtige Einnahmequellen versiegen ließ, ist es ihm stets ein Anliegen, die allen Schülern zukommende Ausstattung der Schule zu optimieren.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1