AdUnit Billboard
LSZU - ZSL-Präsident Dr. Thomas Riecke-Baulecke zu Besuch

Begeistert von den vielen praktischen Möglichkeiten

Lesedauer: 

Adelsheim. Das im Jahr 2019 neu gegründete Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung in Stuttgart (ZSL) unterstützt Schulen und Lehrkräfte in Baden-Württemberg bei der Umsetzung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags und leistet somit einen Beitrag, um die Unterrichtsqualität zu verbessern. In diesem Zusammenhang wird vor allem der Fokus auf eine hochwertige Aus- und Fortbildung von Lehrern gelegt. Damit ist das ZSL auch für das dem Eckenberg-Gymnasium Adelsheim angeschlossenen Landesschulzentrum für Umweltbildung (LSZU) zuständig. Der Präsident des ZSL, Dr. Thomas Riecke-Baulecke, besuchte in den vergangenen Tagen das LSZU, um sich einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der zeitgemäßen Umweltbildung vor Ort zu verschaffen und alle Mitarbeiter näher kennenzulernen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Martin Klaiber und einer ausgedehnten Vorstellungsrunde informierte Abteilungsleiter Christian Puschner den Gast über die Konzeption und die vielfältige Ausrichtung des LSZU sowie über die Veränderungen im Laufe der Zeit. Bei einer gemeinsamen Begehung der Fachräume und der Außenflächen kam man schnell über die tägliche Arbeit, deren Herausforderungen und deren Potenziale für Schüler ins Gespräch.

Dr. Riecke-Baulecke zeigte sich begeistert über die vielen praktischen Möglichkeiten, die eine Forscherwoche für Schüler bereithält. Vor allem die alltagsorientierten Angebote, die Schulgartenarbeit, die Tierhaltung und das unmittelbare Erleben der Natur sowie die Zusammenarbeit mit den zahlreichen Kooperationspartnern hob er lobend hervor. Ein weiterer Schwerpunkt des Besuchs bestand darin, sich über die Planung, die Umsetzung sowie die Ausrichtung der Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer auszutauschen.

Die schulartübergreifenden Fortbildungsveranstaltungen des LSZU, die zudem eng an den Leitperspektiven des Bildungsplans angelehnt sind, fanden großes Interesse. In Zukunft möchte man in diesem Bereich eng und vor allem konstruktiv zusammenarbeiten.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1