AdUnit Billboard
Tag des Ökomobils - Artenvielfalt stand am Landesschulzentrum für Umweltbildung im Mittelpunkt

Alles rund um den Hirschkäfer

Lesedauer: 
Christian Puschner, Abteilungsleiter des Landesschulzentrums für Umweltbildung, gab einen Einblick in die Schulimkerei. © LSZU

Adelsheim. Christian Puschner, Abteilungsleiter des Landesschulzentrums für Umweltbildung (LSZU), begrüßte pünktlich um 10 Uhr die anwesenden Gäste im Namen der Schulleitung auf dem Gelände des Eckenberg-Gymnasiums zum „Tag des Ökomobils“. Er erläuterte kurz den Hintergrund der Veranstaltung, welche auf den Bau von drei Hirschkäferwiegen auf und nahe dem Schulgelände zurückgeht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ideale Bedingungen schaffen

Dabei waren die Stadt Adelsheim, die Forstbetriebsleitung, das Landratsamt und der Landschaftserhaltungsverband Neckar-Odenwald-Kreis 2020 beteiligt. Es wurde diverses Totholz, vor allem von Eichen und Obstbäumen, eingebracht. Damit Hirschkäferweibchen dort in einigen Jahren ideale Bedingungen für die Eiablage vorfinden.

Bereits vor 20 Jahren hat das LSZU Adelsheim unter der Leitung von Dr. Karl-Friedrich Raqué und Theo Prestel die lokale Hirschkäferpopulation durch die Anlage von Hirschkäferwiegen im Eckenbergwald unterstützt. So entstand der Gedanke einen Aktionstag für die unmittelbaren Anwohner und alle Interessierten der umliegenden Gemeinden unter dem großen Motto „Hirschkäfer und Artenvielfalt“ zu planen.

An verschiedenen Ständen, bei Führungen und bei Vorträgen informierten sich die Besucher und waren zum Mitmachen eingeladen. Das Ökomobil des Regierungspräsidiums Karlsruhe lud zum Kennenlernen der Hirschkäfer ein und junge Besucher „bastelten“ sich ihre eigene Hirschkäferlarven.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Einblick in die Schulimkerei

Dr. Karl-Friedrich Raqué hielt einen Vortrag über die Lebensweise der Hirschkäfer und zum Aufbau der Hirschkäferwiegen. Christian Puschner gab am Bienenstand Einblicke in die Schulimkerei auf dem Eckenberg. Während eines Workshops erlebte man zusammen mit Annette Roth die reiche Vielfalt an Bodentieren.

Björn Mai von der Forstbetriebsleitung Adelsheim lieferte interessiertem Publikum Einblicke über die Situation des Eckenbergwaldes aus der Sicht des Profis. Weitere Informationsstände stellten die Forstbetriebsleitung Adelsheim, der Landschaftsverband Neckar-Odenwald-Kreis, Naturpark Neckar-Odenwald , Nabu-Ortsgruppe Bauland Süd und der Landesbauernverband Baden-Württemberg – Mitarbeiter beantworteten dabei die Fragen der Gäste.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1