AdUnit Billboard

Leserbrief - Zum Leserbrief „Sind wir noch zu retten?“ (FN, 3. Mai) „Wer Angst hat, hat schon verloren“

Lesedauer

Sind Sie auch so einer? Wenn Ihnen die Argumente ausgehen, schlagen Sie zu? Recht hat der Stärkere.

Hat die Ukraine Russland, oder Russland die Ukraine überfallen? Wer macht denn wo alles kaputt und vernichtet unzählige unschuldige Menschen? Dafür gibt es überhaupt keine Entschuldigung.

Die russischen Satellitenstaaten sind doch bei der erstbesten Gelegenheit den „lieben“ Russen davongerannt – einer Diktatur und Besatzungsmacht. Sie suchen Sicherheit und Schutz vor Russland, in demokratischer Freiheit und in der Nato. An dem ganzen Elend des Zweiten Weltkriegs war doch auch ein Diktator und Nationalist mit Millionen Toten schuld, nämlich Adolf Hitler mit seiner Verbrecherbande. Oder waren es die Tschechen, Polen oder Russen?

Putin hat Angst vor der Demokratie, deshalb unterdrückt er die Meinungsfreiheit mit brutaler Gewalt im eigenen Land. Er betrügt und belügt sein Volk, nur um an der Macht zu bleiben. Die Oligarchen sind Schmarotzer, Putin braucht sie, um die Wirtschaft in Gang zu halten. Welchen Rat kann man im Sicherheitsrat von Putin erwarten? Er ist ein Geheimdienstler und hat schon immer Andersdenkende aussortiert beziehungsweise unschädlich gemacht, oft mit Todesfolge. Was kann man ihm glauben? Außer Gewalt nichts. Wir jammern auf hohem Niveau, aber die Ukrainer kämpfen auch für unsere Freiheit. Wir haben Angst, jedoch ist Angst ein schlechter Ratgeber. Wer Angst hat, hat schon verloren. Es ist Mut gefragt, um Putin zur Vernunft zu bringen.

AdUnit Mobile_Footer_1