AdUnit Billboard

Leserbrief - Zum Bericht „Trump gibt Telefonat mit Biden zu“ (FN, 24. September) „Sie können sich nicht alles erlauben“

Lesedauer

Der blonde „Fiffi“ und Zwitscherer, seines Zeichens US-Präsident, versucht es ein Jahr vor den US-Wahlen schon wieder. Hat er vor drei Jahren russische Kanäle zur Diskriminierung seiner demokratischen Gegenspielerin Clinton gebraucht, versucht er jetzt das gleiche Spiel mit Hilfe des neuen ukrainischen Staatschefs Selenskij.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Damit will er wieder mithilfe einer fremden Nation Wahlkampfmunition gegen seinen potenziellen Herausforderer Joe Biden bekommen.

Ohne jeden Beweis behauptet Trump, Joe Biden habe 2016 auf die ukrainische Regierung eingewirkt, Ermittlungen gegen Bidens Sohn Hunter einzustellen, der im Aufsichtsrat des ukrainischen Gaskonzerns Burisma saß.

Deshalb wächst nun innerhalb der Demokraten der Druck auf deren Sprecherin im Kongress, Nancy Pelosi, ihre Vorbehalte gegen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump aufzugeben.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nancy Pelosi sollte dem Wunsch ihrer Parteikollegen entsprechen, allein um Trump und den Republikanern deutlich zu machen, dass diese sich nicht alles erlauben können, egal, wie das Verfahren endet.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1