Eilmeldung : UEFA beschließt Reform für Champions League: Mehr Teams, mehr Spiele

Leserbrief - Zu „Wagt CDU das Bündnis mit der AfD?“ (FN, 1. Dezember)

„Schmierentheater im Osten“

Von 
Leserbrief-Schreiber: Dirk Köhler
Lesedauer: 

Das Hick-Hack um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags nimmt peinliche Züge an. Genau wie die Thüringer Ministerpräsidentenwahl 2020. Die Verweigerung der CDU zur Erhöhung ist ja an sich aller Ehren wert.

AdUnit urban-intext1

Gerade in Corona-Zeiten, wo Milliarden Euro an die Großindustrie ausgeschüttet werden, um Arbeitsplätze zu retten, die dann doch wegfallen, stellt sich die CDU hinter die Bürger, um sie vor dieser Erhöhung zu schützen. Die Prognosen für die Zukunft sind schlecht. Erhöhung von Sprit- und Energiepreisen ab nächstem Jahr und die Unsicherheit durch Corona sind für viele Arbeitslose und Kurzarbeiter eine immense Belastung.

Nun haben Teile der CDU, aber besonders alle anderen „etablierten Parteien“, ein großes Problem, und das ist die AfD. Sie vertritt in diesem Fall dieselbe Meinung wie die CDU. Das bedeutet für alle anderen Parteien: „Es kann nicht sein,was nicht sein darf“. Kurze Erläuterung diese Sprichworts: Man erkennt eine Tatsache nicht an, weil sie gegen das eigene Interesse verstößt.

Man weigert sich, die Realität wahrzunehmen und verhindert dadurch etwaige Fortschritte. Egal, wie diese Geschichte ausgehen wird,die Wähler werden es nicht vergessen. Sie werden es honorieren oder bestrafen.

AdUnit urban-intext2

Am 26. September 2021 haben wir wieder die Chance dazu. Dann ist Bundestagswahl.