AdUnit Billboard

Hier hat der Leser das Wort - Zum Leserbrief „Eins und eins zusammenzählen“ (FN, 27. September) „Propaganda ist völlig verantwortungslos“

Lesedauer

Sehr geehrte Frau Dr. Baum, ich habe Ihrem Ratschlag folgend darüber nachgedacht, was gegen Propaganda hilft, und bin zum Ergebnis gekommen, dass es Ihnen nicht um das Wohl der Menschen oder des deutschen Volkes, sondern offensichtlich nur um das Ihrer Partei geht. Anders ist nicht erklärbar, weshalb Sie den menschengemachten Klimawandel wider aller wissenschaftlicher Erkenntnisse weiter leugnen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ihnen geht es wohl nur darum, den Klimawandel zu fördern, um die Fluchtursachen in den Herkunftsländern zu verstärken, in der Hoffnung, Ihre Rechnung „Mehr Flüchtlinge gleich mehr AfD-Wähler“ geht auf. Derartige Propaganda ist völlig verantwortungslos.

Unerträglich ist aber auch, gerade in der heutigen Zeit, in der immer mehr offenbar wird, wie viel sexueller Missbrauch an Kindern in Deutschland geschehen ist, von einer „Vergewaltigung“ von Kindern und von „Missbrauch von Schutzbefohlenen“ zu reden.

Zumal schon der Inhalt Ihrer Behauptung, Kindergarten- und Schulkinder seien gezwungen worden, an politischen Demonstrationen teilzunehmen, völlig fehlgeht. Die Schüler tun dies aus eigenem Antrieb, da sie die Wichtigkeit des Klimaschutzes erkannt haben.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ihre Behauptung, dass Sie so etwas nur aus totalitären Systemen kennen, zeigt, dass Sie den Sinn und Zweck der Demonstration nicht verstehen.

Die „Fridays For Future“-Demonstrationen richten sich gegen die Politik der „Herrschenden“ und unterstützen diese eben gerade nicht. Also, Frau Dr. Baum, zählen Sie doch bitte Eins und Eins richtig zusammen und unterlassen Sie Ihre hasserfüllte, hetzerische Wortwahl.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1