AdUnit Billboard

Leserbrief - Zur Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine „Nur durch eigene Leute zu stoppen“

Lesedauer

Ein wild gewordener Massenmörder überfällt das Nachbarland und bringt unendliches Leid und Tod über unzählige Menschen, darunter viele Zivilisten und auch blutjunge russische Soldaten, die mit Lügen und Druck in diesen Krieg geschickt wurden, den sie nicht einmal Krieg nennen dürfen.

Kritische Bürger aus dem eigenen Land werden niedergeknüppelt und verhaftet. Putin schert sich auch nicht um sein eigenes Volk. In einer jahrelang sich immer mehr schließenden Blase um sich herum gibt es wohl niemanden mehr, der sich traut, ihm die Wahrheit zu sagen. Er hört nur noch, was er hören will. Er lebt in seiner eigenen Welt und handelt entsprechend brutal und kriminell.

Ein Appell an alle hier lebenden Bürger mit russischen Wurzeln und bestehenden Kontakten nach Russland: Sie hier haben alle Möglichkeiten, sich umfassend zu informieren und nicht auf die Propaganda der Führung hereinzufallen.

Für die Menschen in Russland ist dies deutlich schwieriger. Informieren Sie die Menschen dort und teilen Sie Ihnen mit, welch unermessliches Leid Putin über Ukrainer und Russen bringt, und mit welchen Lügen das Regime dies alles rechtfertigt. Ich denke, dieser Unmensch kann nur durch seine eigenen Leute gestoppt werden.

Hitler-Deutschland wurde durch das Eingreifen der Alliierten befreit. Der wesentliche Unterschied zu damals ist aber, dass Hitler keine Atombomben hatte.

Das großartige Land Russland mit seinen Menschen hat es nicht verdient, dass es von einem Staatsterroristen in der ganzen Welt auf Jahre isoliert und drangsaliert wird. Meine Hoffnung ruht auf einem baldigen Russland nach Putin.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1