Leserbrief - Zu „Merkel bittet Bürger für...“ (FN, 25. März)

„Morgenstund‘ hat Gold im Mund“

Von 
Leserbrief-Schreiber: Gerd Hofmann
Lesedauer: 

Kanzlerin Merkel hat sich bei den Abgeordneten des Bundestags und dem ganzen Volk für die „Osterruhe“-Idee entschuldigt.

AdUnit urban-intext1

Ganz abgesehen davon, dass es Größe zeigt, wenn man einen Fehler einsieht und dann rechtzeitig korrigiert, ist ein weiterer Image- und Stimmen-Verlust der C-Partei das Ergebnis dieses Fauxpas.

Vielleicht würde es helfen, wenn sich die Länderchefs mit der Kanzlerin künftig nicht erst nachmittags zusammensetzen, um dann um 3 Uhr in der Nacht vor lauter Müdigkeit alles abzunicken, was ihnen vorgelegt wird. Schon der Volksmund sagt: „Morgenstund hat Gold im Mund“.

Also die Sitzungen, wie auch in der freien Wirtschaft, am frühen Vormittag beginnen.

AdUnit urban-intext2