„Kluger, eleganter und weltweit gefragter Papst“

Lesedauer

Leserbrief zu „Ein treuer Diener der Kirche“ (FN, 2. Januar).

Am 31. Dezember wurde einer der größten Vertreter Gottes unserer Zeit heimgeholt. Herr gib ihm die ewige Ruhe, lass ihn ruhen in Frieden. Es ist für mich ein großes Bedürfnis dem emeritierten Papst Benedikt XVI. nochmals ein herzliches Vergelt’s Gott nachzurufen. Ein so kluger, eleganter und weltweit gefragter Papst ist für immer von uns gegangen.

Gerade die Deutschen haben während seines Hirtenamts als Erzbischof von München und Freising, als Kardinal oder Papst in Rom einige Unzulänglichkeiten gefunden, die nicht in jedem Fall berechtigt sind. Andere wollten ihn wegen Missbrauchsfällen noch im hohen Alter von deutschen Gerichten verurteilen lassen. Hatte er das verdient?

Mehr zum Thema

Politik

Vom „Panzerkardinal“ zum Papst im Ruhestand

Veröffentlicht
Von
Mehr erfahren

Ich selbst habe Papst emer. Benedikt XVI. in Rom erleben dürfen, zuerst als Kardinal, später auch als Papst. Ich konnte mir selbst ein Bild von ihm machen. Ein Mann, der dort sehr geschätzt wurde, der früher, wie heute, begeistert. Denken wir zum Beispiel an den Weltjugendtag, ein Moment, der nicht vergessen werden sollte.

Eigentlich sollten wir Deutschen mit einem „Großer Gott wir loben dich“, dankbar sein, dass Gott uns und der Welt einen solchen Menschen geschenkt hat.