AdUnit Billboard

Leserbrief - Zur Berichterstattung über den Ukraine-Krieg Kein Ende in Sicht

Lesedauer

Putins Überfall auf die Ukraine ist zum Teil auch unsere (EU) schuld, weil wir die Verteidigung beziehungsweise die Fähigkeit dazu sträflich vernachlässigt haben und Putin dieses Vakuum weidlich ausnutzt.

Über Nacht haben wir auf einmal jede Menge Militärexperten, die genau wissen, was, wie, wo und wie viel fehlt. Vor einem Jahr noch wurde jeder von den „Linken“ fast gegeißelt, wenn jemand es wagte, eine Modernisierung und Ausstattungsergänzung der Bundeswehr zu fordern.

Es wird in den Medien oftmals argumentiert, dass die europäische Verteidigung hauptsächlich die USA anginge. Es ist in diesem Fall zunächst und hauptsächlich eine europäische Angelegenheit. An diesem Punkt erscheint mir die Politik mancher Parteien etwas hinterhältig. Sie fordern eine größere Distanz zu den USA, verweigern aber dem Militär die nötige Ausstattung und Ausrüstung. Das eine bedingt aber das andere.

Obige Haltung ist der Versuch, einen Keil in die westliche Allianz zu treiben. Es wird bei kriegerischen Handlungen immer von Ernstfall gesprochen, wo es sich zu bewähren gilt.

Aus meiner Sicht sollten wir uns im Frieden, oder was wir dafür halten, anstrengen, dass es erst gar nicht so weit kommt. Je geschlossener der Westen auftritt, desto sicherer sind wir.

AdUnit Mobile_Footer_1