Leserbrief - Zu "Einbahnstraße umkehren" (FN 11. Mai) Hochhäuser Straße als Vorfahrtsstraße

Von 
Leserbrief-Schreiber: Jürgen Reinhard (Tauberbischofsheim)
Lesedauer: 

Als täglich Betroffener, der seit über 20 Jahren vier Mal pro Tag über den Bahnübergang ins Industriegebiet und zurück fährt, möchte ich hier einen anderen Vorschlag machen.

AdUnit urban-intext1

Das ganze Problem könnte durch eine einfache Änderung der Vorfahrtsregelung im Bereich des Bahnübergangs geregelt werden. Die vorfahrtsberechtigte Straße nach dem Bahnübergang in die Hochhäuser Straße hätte folgende Vorteile: Unfallschwerpunkt beim Herausfahren aus der Hochhäuser Straße in die Wellenbergstraße entschärfen.

Das Ausfahren aus der Hochhäuser Straße für den Fahrer eines Lastwagen/Sprinter ohne Beifahrer ist quasi unmöglich, da durch den spitzen Winkel die Wellenbergstraße mit dem seitlichen Rückspiegel nicht eingesehen werden kann. Der Verkehr durch die Stifterstraße, der vor allem freitags und am späten Nachmittag vermehrt dadurch entsteht, dass bei drei großen Firmen im Industriegebiet Arbeitsende ist, wird verhindert.

Die im Nachgang noch angesprochene notwendige Umkehr der Einbahnstraße am Friedhof würde auch zusätzlich noch den Schülerverkehr freitags um die Mittagszeit stark gefährden. Dieser Umstand alleine sollte Grund genug sein, die Einbahnstraßen nicht umzukehren.Fazit: Die Änderung der Vorfahrtsregelung war sicherlich schon oft Diskussionspunkt bei den entsprechenden Stellen.

AdUnit urban-intext2

Man sollte hier allen, die täglich diesen Weg zur Arbeit nutzen entgegenkommen und könnte dadurch auch einer Belastung in den Wohngebieten aus dem Weg gehen.