AdUnit Billboard

Leserbrief - Zum Bericht „Handbestäubung statt Bienen – nur ein Mythos“ (FN, 18. September) Heimische Landwirtschaft wird geschwächt

Lesedauer

Es ist erschreckend, wie die heimische Landwirtschaft mit Fake-News kaputt gemacht wird. Endlich wird einmal klargestellt, dass die Apfelbäume auch in China nicht von Hand bestäubt werden. Auch dort gibt es genug Insekten zur Bestäubung. Es ist unumstritten, dass es weniger Insekten gibt. Aber für alles die Landwirtschaft verantwortlich zu machen, ist genauso verantwortungslos.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch in Sachen Klimawandel wird als Hauptverursacher die Landwirtschaft angegriffen. Von den geplanten Ausgaben für den Klimawandel bekommt die Landwirtschaft aber keinen Cent.

Deshalb sollte sich jeder, der im Volksbegehren „Pro Biene“ teilnehmen möchte, den Text genau durchlesen: Wer dafür stimmt, unterstützt das Verbot von jeglichen Pflanzenschutzmitteln, auch im Öko-Landbau in Landschaftsschutzgebieten, die es in unserer Region genug gibt. Die Ausweitung auf 50 Prozent Bio-Anbau erhöht das derzeitige Überangebot an Bioprodukten, die nicht gekauft werden.

Die Folge ist weniger Produktion von ausreichend und gesunden Lebensmitteln aus heimischer Produktion.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Dann werden noch mehr Lebensmittel mit unbekannten Inhaltsstoffen importiert.

Die Unterstützung des Volksbegehrens schwächt somit die heimische Landwirtschaft, wie sie zurzeit bei uns vorzufinden ist.

Deshalb ist verständlich, dass viele Landwirte wegen immer noch mehr Auflagen und Gängeleien die Lust an ihrer Arbeit verlieren.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1