AdUnit Billboard

Leserbrief - Zu „Der Pandemie näher auf die Pelle rücken“ (FN, 5. November) Gute Idee braucht bessere Räume

Lesedauer

Sehr erfreut über das Angebot der Stadt Tauberbischofsheim und des mobilen Impfteams Schwäbisch Hall habe ich mir meine dritte Covid 19 Impfung im Gästeraum des Rathauses am 4. November abgeholt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Da ich als Intensiv-Fachkrankenschwester immer wieder schwerstkranke Corona Patienten betreue, ist mir die Wichtigkeit der Erstimpfungen und Booster Impfungen nur allzu bewusst. Auch den Appell unserer Bürgermeisterin sich impfen zu lassen, kann ich nur vehement unterstützen.

Mehr zum Thema

Die wichtigsten News des Tages

FN Mittags Newsletter - Jetzt anmelden!

Mehr erfahren

Schon vor dem Einlass hatten sich mehr als hundert Impfwillige eingefunden, auch ich hatte mich eine Stunde vor Beginn in die Schlange der Wartenden eingereiht. Durch das schlechte Wetter flüchteten fast alle unter die Rathausarkaden, wo keinerlei Abstand mehr eingehalten werden konnte und es kam zu tumultartigen Szenen bei der Vergabe der Nummern an die Wartenden. Der Gästeraum des Rathauses konnte nicht ungeeigneter gewählt sein. Viel zu wenig Platz, keine Händedesinfektionsmöglichkeit vor dem Betreten des Raumes, nur einen Ein- und Ausgang, sowie zu wenig Möglichkeiten seine Wartezeit nach der Impfung abzusitzen.

Mehr zum Thema

Mobiles Impfteam

Großer Andrang beim „freien Impfen” in Tauberbischofsheim

Veröffentlicht
Von
Heike von Brandenstein
Mehr erfahren

Das mobile Impfteam versuchte sein Bestes, wurde aber mit dem Ansturm völlig alleine gelassen. Vielleicht hat die Stadt nicht mit diesem Andrang gerechnet, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass keine größeren Räumlichkeiten während der Herbstferien frei waren.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Hoffentlich zieht die Stadtverwaltung aus diesen Vorgängen Konsequenzen, geeignete Räumlichkeiten, mehr niederschwellige Impfangebote und eine gute Organisation derselbigen für die Bürger anzubieten. So könnten vor allem die Hausarztpraxen entlastet werden, und zusätzlich Erstimpfungswillige, die keinen Hausarzt haben, erreicht werden. Denn nicht zuletzt hat diese Impfaktion eine große Impfbereitschaft gezeigt. Damit wir alle hoffentlich gut durch den Winter kommen und vielleicht ein Ende der Pandemie in Sicht ist.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1