AdUnit Billboard

Leserbrief - Zu "Irritierende Äußerungen" (FN, 9. Mai) "Entscheidungen revidieren"

Lesedauer

Sehr geehrter Herr Haaf, in die Irre geht nur derjenige, der den Weg nicht kennt. Ingenieure wie Herr Patzner kennen die Technik, Geographen wissen um das Klima und andere, die Erdoberfläche prägende, natürliche und menschengemachte Prozesse. Und Sie und Ihre Parteifreunde? Herrn Patzner und mir ist deshalb völlig klar, warum Sie unsere gewissenhaft recherchierten und nachgeprüften Informationen zum Klimawandel, seien es politische, technische und wissenschaftliche Hinweise, persönlich als irritierend ansehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Sie beziehen sich letztlich allein auf Aussagen des IPCC. Dieses ist keine wissenschaftliche Vereinigung, sondern eine Regierungsorganisation, der unter anderem viele korrupte Staaten angehören. Und in Deutschland ist es allein das PIK - das "Panik-Institut-Klima" in Potsdam, wie man meinen könnte - das für die von Ihnen genannten gesellschaftlichen Ebenen Katastrophenszenarien prognostiziert, so die persönliche Aussage von Herrn Schellnhuber. Er sagte konkret auch, dass "sein PIK keine Klimaforschung im eigentlichen Sinne betreiben würde."

Die Klimamodelle des PIK und des IPCC beruhen auf falschen Annahmen bezüglich der Klimawirkung von CO2. Das hat die klassische, messende Klimaforschung inzwischen (Stand 2017) herausgefunden. Dies bedeutet, dass die von Ihnen genannten gesellschaftlichen Ebenen ihre Entscheidungen auf reinen Fantasie-Szenarien des Herrn Schellnhuber gegründet haben.

Allen von Ihnen angesprochenen gesellschaftlichen Gruppen, insbesondere der Partei, der auch Sie angehören, ist dringend geraten, die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den natürlichen Ursachen des Klimawandels anzunehmen und damit ihre Entscheidungen zu revidieren, sei es auch noch so schmerzhaft, zum wahren Wohl von Mensch und Natur.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1