AdUnit Billboard

Leserbrief - Zu „Die Wahrheit sieht plötzlich anders aus“ (FN, 8. Februar) „Die Wahrheit stellt sich anders dar“

Lesedauer

Eigentlich wollte ich auf den Leserbrief der Frau Baum nicht mehr antworten. Für mich stellt sich die „Wahrheit“ aber anders dar. Deshalb tue ich es doch.

Laut Wikipedia kommt der aufgeführte Slogan „A.C.A.B.“ ursprünglich wahrscheinlich von Gefängnistätowierungen in Großbritannien. Später fand er Eingang in verschiedene Jugendsubkulturen wie Punkerszene oder Hooligans (!).

Ab ca. 1970 wurde er auch von der „Neonaziszene“ (!) benutzt. Der Slogan beleidigt jeden Polizeibeamten, auch wenn die Justiz dies so nicht sehen will. Vielleicht ändert sich dies nun aufgrund der neuen Rechtsprechung des BGH.

Ich kann die Behauptungen der Frau Baum über „ein“ Plakat in Bremen (wann ? Anlass?) angesichts der vielen Hasskommentare jetzt zu den feigen Morden an den beiden jungen Polizisten so nicht akzeptieren.

Laut Pressekonferenz des Innenministeriums Rheinland-Pfalz kam es im Zusammenhang mit den Morden an den beiden Polizisten zu nahezu 400 Hasskommentaren im Netz, über 100 werden strafrechtlich verfolgt. Selbst mit Hass gegenüber den Familien der Opfer wurde nicht gespart. Das ist doch pervers und völlig unmenschlich. Eine Person, die der sogenannten Reichsbürgerbewegung angehören soll, wurde deshalb festgenommen.

Die in meinem Leserbrief aus t-online wörtlich übernommenen Zitate lassen sich so gar nicht der linksextremistischen Szene zuordnen. Seit wann veranstaltet diese Szene sogenannte „Spaziergänge“?

Jeder, der die Berichterstattung über die aufgeführte Pressekonferenz verfolgt hat, kann sich selbst ein Bild über die Verfasser der strafrechtlich relevanten Hasskommentare machen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1