AdUnit Billboard

Leserbrief - Zum Kommentar „Stunde der Wahrheit“ (FN, 16. 9.) „Die Klimahysterie nervt!

Lesedauer

Die Klimahysterie nervt. Deutschland ist verantwortlich für rund zwei Prozent der Welt-CO2-Emission.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Stilllegung der Kohlekraftwerke bedeutet für Deutschland immerhin ein Drittel weniger CO2; bezogen auf die Welt sind das 0,7 Prozent. Das sind homöopathische Dosen.

China baut neue Kohlekraftwerke und in fünf Jahren 20 neue Flughäfen. Deutschland schafft in 20 Jahren nicht einen.

Der nur in diesem Jahr vernichtete Regenwald hätte in den nächsten Jahrzehnten Unmengen an CO2 speichern können.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Wir hätten über Jahre hinweg in Deutschland alle beruhigt SUVs fahren können. Ölfelder brennen. Überschüssiges Erdgas wird abgefackelt.

Die Weltbevölkerung wächst. Allein die Zahl der Afrikaner soll sich bis 2050 verdoppeln. Diese werden den Wohlstand der Industriestaaten nicht nur auf ihren Smartphones sehen, sondern ihn auch leben wollen. Die Weltklimafrage reduziert sich letztlich auf eine entscheidende Frage: Wieviele Menschen verträgt dieser Planet?

Die deutsche Bevölkerung schrumpft hingegen. Doch lassen wir die Grünen weiterhin in ihrem Glauben, Deutschland könne die Welt retten.

Die Greta-Bewegung zusammen mit den vorherrschenden links-grünen Medien haben es geschafft, selbst Grundschüler zu überzeugen, freitags die Schule zu schwänzen. Realschullehrer berichten, dass Letztere nicht mal mehr den Zahlenraum von 1 bis 100 beherrschen, aber meinen zu wissen, wie man den Klimawandel verhindert.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Anstelle Fridays for Future zu beklatschen, sollten wir an die Wiedereinführung von Samstagsunterricht (Mathematik und Erdkunde) denken, um die Größenverhältnisse in der Welt wieder verstehen zu lernen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1