Die Queen wäre not amused

Sabine Holroyd über Illusion und Wirklichkeit

Veröffentlicht
Kommentar von
Sabine Holroyd
Lesedauer

Wer schon immer mal wissen wollte, wie es bei Königs zuhause zugeht, kann es jetzt für 26 Euro erfahren. Die nicht gerade überraschende Antwort: auch nicht vornehmer, feinfühliger oder gesitteter als anderswo.

Da wird genauso gezankt, gezetert und auch an Schuldzuweisungen nicht gespart. Wer zuerst mit dem Streit angefangen hat, wer wen zum Heulen gebracht hat, wer wem die Show stehlen wollte und wer wem das Schäufelchen (in diesem Fall eine Halskette) kaputt gemacht und sich bis heute nicht dafür entschuldigt hat – das erinnert eher an trotzköpfige Meinungsverschiedenheiten im Sandkasten als an gepflegt-distinguierte Tea Times mit Butler im Buckingham Palace oder Windsor Castle oder Balmoral. Also an das, was sich die bislang unwissende, dem Adelsstand leider nicht angehörende Bevölkerungsgruppe bisher unter anderem so ungefähr vorgestellt hatte.

Die kürzlich dahingeschiedene Königin wäre jedenfalls not amused.

Mehr zum Thema

"MM"-Kulturrätsel

Preisträger des Kulturrätsels stehen fest - und einen besonderen Hauptgewinn gibt es auch

Veröffentlicht
Von
Martin Vögele
Mehr erfahren

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Tauberbischofsheim