Zeitzeichen

Mode und Marihuana

Archivartikel

Lentamente …“ Langsam, immer mit der Ruhe. Hektik ist trotz des Festivaltrubels kein Merkmal der 75. Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica in Venedig. Eine Bohrmaschine liegt noch Tage nach Beginn der Jubiläumsfilmschau in einer Ecke, daneben ein Schild, das es zu montieren gilt. Die Espresso-Pause hat den Handwerker wohl vergessen lassen, dass noch Arbeit ansteht, „non importante“, keine wichtige Arbeit. Ähnlich gelassen ist die Dienstauffassung der Polizei – ob nun Carabinieri, Polizia di Stato, Polizia Locale oder Mondialpol. Sicherheit wird großgeschrieben. Das Gelände um die diversen Spielstätten ist weiträumig abgesperrt. Die Damen und Herren der Exekutive – verspiegelte Flieger- und Ray-Ban-Sonnenbrillen scheinen zur Uniform zu gehören – kontrollieren entspannt die Taschen der Besucher. So auch die einer hochgewachsenen, luftig schwarz betuchten Frau mit rosa gesträhntem Haar und mörderisch hohen Pumps, die genüsslich an einem Joint zieht. Gute Qualität, glaubt man zumindest dem verklärten Blick der Dame.

„Roter Libanese“ oder „Schwarzer Afghane“?, fragt ein naseweiser Zeitgenosse hinter ihr in der Schlange – und bezieht sich dabei nicht auf die politische Couleur der Anstehenden. Zu Verwicklungen führt das nicht. In der Ruhe liegt die Kraft. Und die holen sich die Ordnungshüter auch gerne mal hoch zu Ross und – kein Witz – auf Jet-Skis, mit denen sie durch die Lagune brausen. Mit passenden Augengläsern, versteht sich!