Wirtschaftsmorgen

„Daten an sich sind wertlos“

Archivartikel

Daten werden gern als Rohöl des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Allerdings bringt das Gemisch aus Kohlenwasserstoffen wenig, wenn Spezialwissen um jene Aufbereitungsverfahren fehlt, die „schwarzes Gold“ in Energieträger, Möbelschaumstoffe oder auch Gartenschläuche verwandeln. In etwa so verhält es mit großen Datenmengen. „Diese ermöglichen einem Unternehmen nur dann Wettbewerbsvorteile, wenn sie

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4208 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00