Wirtschaft

E-Auto Das neue Model Y soll den SUV-Markt aufmischen

Teslas nächstes großes Versprechen

Los Angeles.Mit großem Rummel hat der US-Elektroautobauer Tesla in Los Angeles sein neues Model Y vorgestellt. Der SUV auf Basis des aktuellen Hoffnungsträgers Model 3 soll der nächste und entscheidende Schritt zur Eroberung des Massenmarkts sein und dem Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk endgültig den Ausbruch aus der Luxus-Nische ermöglichen. Doch es ist wie so oft bei Tesla: Was vielversprechend klingt, ist mit hohen Risiken und Fragezeichen verbunden. Fest steht: Tesla ist schon mit seiner bestehenden Produktpalette immens im Stress und steht massiv unter Druck.

Die feierliche Präsentation des Model Y in Los Angeles ist indes ein Heimspiel für Elon Musk: Der Tesla-Chef wird mit tosendem Applaus begrüßt, als er zum Song „I’m too sexy“ die Bühne entert. Verabschiedet wird er hinterher wie ein Rockstar mit „Elon, Elon, Elon!“-Sprechchören. Kein Wunder: Zum Event in Teslas Design-Studios sind neben einigen Journalisten fast nur Fans des Unternehmers geladen. Die Börsenaufsicht, mit der Musk im Clinch liegt, die Investoren, die auf einen Absturz der Tesla-Aktie setzen – all das spielt hier und heute keine Rolle.

Musk wirkt wie ein Guru

Musk ist sichtlich angetan von der großen Euphorie um seine Person, lässt sich sogar zu hüftsteifen Tanzschritten hinreißen und wirkt insgesamt eher wie ein Guru im Kreis seiner Jünger als wie ein gestresster Top-Manager. Bevor der 47-Jährige zur Vorstellung des Model Y kommt, liefert er den Anhängern noch eine Kurzversion der aus seiner Sicht einzigartigen Erfolgsgeschichte Teslas: „Vor elf Jahren haben wir im wahrsten Sinne des Wortes ein einziges Auto hergestellt, und in einem Jahr wird es eine Million sein.“

Dabei gibt es mit dem Model X eigentlich schon einen Tesla-SUV. Doch dabei handelt es sich um ein teures Luxusgefährt mit Flügeltüren, bei dem Musk seinen ausgefallenen Ideen mehr oder weniger freien Lauf ließ und nicht besonders auf die Kosten achtete. Mit dem Model Y soll nun quasi die Jedermann-Version folgen. Der Wagen wird laut Musk im Herbst 2020 auf die Straße kommen. Er soll bis zu 480 Kilometer pro Batterieladung schaffen und zum Einstiegspreis von umgerechnet knapp 35 000 Euro vor Steuern bis zu sieben Insassen Platz bieten. dpa