Wirtschaft

Kabelnetze Vor der geplanten Fusion mit Vodafone weist der künftige Unitymedia-Chef Winfried Rapp Nachteile für Kunden zurück

„Übernahme ist eine Chance“

Archivartikel

Heidelberg/Köln.Winfried Rapp wechselt in einer spannenden Zeit vom Finanzressort auf den Chefposten des Kabelnetzbetreibers Unitymedia. Hinter den Kulissen wird die Fusion mit Vodafone vorbereitet. Im Mai hatte das britische Unternehmen mit dem Unitymedia-Mutterkonzern Liberty Global vereinbart, dessen Kabelnetze in Deutschland, Tschechien, Ungarn und Rumänien für mehr als 18 Milliarden Euro zu kaufen. „Die

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2915 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00