Welt und Wissen

China Regierung will Lebenswandel der Bürger im Reich der Mitte mit einem ausgeklügelten Sozialpunktesystem steuern / Mehrere Modellverfahren laufen bereits

Kommunisten planen den totalen Überwachungsstaat

Archivartikel

Peking möchte bis 2020 ein Sozialpunktesystem einführen. Es soll zwischen guten und schlechten Bürgern unterscheiden. Das Projekt der Kommunisten ist ein tiefer Eingriff in die Privatsphäre – und erinnert an Big Brother in George Orwells Roman „1984“.

In seinen Apps nennt er sich Yoshi. Er ist Chinese, aber er hat sich einen japanischen Namen gegeben – als Anspielung auf seinen Job,

...

Sie sehen 5% der insgesamt 8043 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00