Welt und Wissen

Tag der Deutschen Einheit Dresden zeigt sich als Gastgeberstadt gespalten / Behörden müssen sich viel Kritik anhören

Gepöbel, falsche Bomben und massive Sicherheitsbauten

Archivartikel

Auf die große Bühne am 26. Tag der Deutschen Einheit in Dresden wollte gestern keiner verzichten. Auch nicht die Provokateure von Pegida und AfD - sie hinterlassen wieder einmal die bleibenden Bilder.

Der Regen blieb durchbrochen von Sonne. Aber der Regen war nicht der einzige graue Schleier über dem Einheitsfest in Sachsens Hauptstadt. Immer wieder brach Ärger auf in der Stadt. Gerade

...

Sie sehen 7% der insgesamt 6131 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema