Weinheim

Wettbewerb 2255 Bürger im Rhein-Neckar-Kreis machen mit

70 Tonnen Kohlendioxidweggeradelt

Weinheim.Sie legten in drei Wochen 489 270 Radkilometer zurück und sparten dabei rund 70 Tonnen CO2 ein: 2255 Bürger des Rhein-Neckar-Kreises haben sich an der erstmals durchgeführten Aktion „Stadtradeln“ beteiligt. Beim Weinheimer Herbst hat Landrat Stefan Dallinger jetzt die Sieger geehrt.

Vom 9. bis 29. Juni strampelten die Teilnehmer so viele Kilometer wie möglich auf dem Fahrrad ab – die Autos langweilten sich derweil in der Garage. Mit der großen Teilnehmerzahl hätten die Bürger die Bedeutung des Klimaschutzes für den Landkreis unterstrichen, betonte Dallinger. Initiiert hatte die Kampagne die Geschäftsstelle Klimaschutz im Eigenbetrieb Bau und Vermögen des Rhein-Neckar-Kreises.

Bei den Kommunen bis 49 999 Einwohner setzte sich im Wettbewerb Weinheim an die Spitze: 65 591 Kilometer radelten die 341 angemeldeten Weinheimer. „Wir sind sehr stolz über den ersten Platz“, freute sich Elisabeth Kramer, ehrenamtliche Stellvertreterin der großen Kreisstadt. Bei den Kommunen bis 10 000 Einwohnern setzte sich Hirschberg mit 115 Radlern und 26 217 Kilometern an die Spitze.

Fahrradaktivste Kommune des Kreises darf sich Mauer nennen: Die hier geschafften 6,5 Kilometer pro Einwohner waren der beste Wert. Das fahrradaktivste Kommunalparlament war Walldorf mit 190,7 Kilometern. Eine Gruppe des Carl-Benz–Gymnasiums Ladenburg erstrampelte die meisten Radkilometer. Insgesamt 22 441 Kilometer – auf diese Weise wurden 3186,6 Kilogramm Kohlendioxid eingespart.

Dagmar Criegee (1018,9 Kilometer) und Thomas Löwe (2193 Kilometer) waren die eifrigsten Radler, wie Kreissprecherin Silke Hartmann mitteilt. miro