Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Gartenstadt Über 200 begeisterte Zuschauer beim Open-Air-Kino im Bürgergarten / Angebot unter freiem Himmel soll nächstes Jahr wiederholt werden

„Wunderbarer Garten“ passt gut in den Stadtteil

Mehr als 200 Zuschauer haben das Open-Air-Kino im Bürgergarten des Bürgervereins Gartenstadt verfolgt, natürlich bestens verpflegt mit Getränken vom fleißigen Helfer-Team um Gudrun Müller. „Wir freuen uns riesig über den Anklang“, erklärte die Vorsitzende.

Der Bürgerverein habe das Open-Air-Kino erstmals versuchsweise gestartet. „Wir wollten im Bürgergarten mal was bewegen und mit Open Air etwas anderes versuchen“, so Müller. Mit etwa 50 Besuchern habe man gerechnet. Doch innerhalb einer Stunde seien es über 200 gewesen – und zwar nicht nur aus der Gartenstadt, sondern auch aus der Innenstadt und anderen Mannheimer Stadtteilen, aus Ludwigshafen, Worms, Landau oder Michelstadt.

Die Vorsitzende dankte dem Gartenstädter Hermann Rüthermann, der mit seiner Cinemobil-Station kam, den Film ausgesucht und auch die Leinwand gemeinsam mit Roman Thelen aufgestellt hatte. Vorgeführt wurde der Film „Der wunderbare Garten der Bella Brown“. Er erzählt von einer wundersamen Freundschaft zwischen dem alten Griesgram Alfie und der äußerst sensiblen und extrem ordnungsliebenden Bibliothekarin Bella.

Die Zuschauer amüsierten sich prächtig bei dem Film, der von seinen liebenswerten und skurrilen Hauptfiguren lebt und durch seinen nostalgischen Erzählton verzaubert.

Alternative zum Filmfestival

Bei Einbruch der Dunkelheit ging es los. Für Levi (zehn Jahre), Larissa (14) und Vera (15) war es ein aufregender Abend, weil sie erstmals in einem Open-Air-Kino waren. Die Teenager hatten ihre Decke direkt vor der Leinwand ausgebreitet und sich mit Keksen und Getränken versorgt. „Ziemlich cool“ fand Levi das Open-Air-Kino, „vor allem bei kostenlosem Eintritt“.

Valeska Schößler aus Ludwigshafen hatte den Film eigentlich schon beim Filmfestival auf der Parkinsel in Ludwigshafen sehen wollen, aber damals keine Gelegenheit dazu gehabt. „Das Open-Air-Kino ist eine tolle Sache“, fanden auch ihre Freunde, Kathrin und Tobias Köppen, Sarah Engeßer und Carina Beck aus Mannheim-Innenstadt. Sarah Engeßer gefiel die „schöne Atmosphäre im gemütlichen Bürgergarten. Und auch das Wetter spielt mit – es passt einfach alles zusammen“, fand sie.

Aus der Gartenstadt kamen Carmen und Reinhold Rottmann, Sabine Seifert und Martin Bergmann. „Erst haben wir zusammen gegrillt und uns dann aus den vielfältigen Angeboten hier das ausgesucht“, berichtete Reinhold Rott. Er habe sich vorher einen Trailer über den Film angesehen, und es sei sehr lustig gewesen. „Es geht um die Entstehung eines typisch Englischen Gartens, was für die Gartenstädter sehr angesagt ist“, glaubte er.

Auch Sabine Seifert gefiel das Open-Air-Kino. „Es ist tolles Wetter, und man braucht mit dem Fahrrad nicht weit zu fahren – von der Parkinsel in Ludwigshafen nachts zurück ist das eine Herausforderung“, meinte sie.

Auch im nächsten Jahr soll es wieder ein Open-Air-Kino im Bürgergarten geben – verbunden dann noch mit einem gemütlichen Grillabend“, versprach Vorsitzende Müller. Die Spenden am Schluss der Veranstaltung fließen in die Einrichtungen des Bürgervereins. „Wir fangen mit dem Dach beim Bürgerhaus an, und auch im Garten ist immer etwas zu tun“, sagte Müller.