Vermischtes

Kriminalität Staatsanwaltschaft Passau geht im Armbrust-Fall von erweitertem Suizid aus

War es Tötung auf Verlangen?

Archivartikel

Passau.Im Fall der drei in einer Passauer Pension mit Armbrust-Pfeilen getöteten Menschen geht die Staatsanwaltschaft von Tötung auf Verlangen beziehungsweise Suizid aus. Es gebe weiterhin keine Hinweise darauf, dass eine vierte Person an dem Geschehen beteiligt gewesen sein könnte, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Passau. Unklar ist nach wie vor, wie die zwei am Montag in einer Wohnung im

...

Sie sehen 28% der insgesamt 1473 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema