Vermischtes

So viel Sonne im September gab es selten – nur halbe Regenmenge

Archivartikel

Offenbach.Der September steuert auf einen vorderen Platz in der Sonnenschein-Bestenliste zu: Rund 210 Stunden lang schien die Sonne im nun zu Ende gehenden Monat in Hessen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag in seiner vorläufigen Monatsbilanz mitteilte. Das vieljährige Mittel beträgt nur 142 Stunden. «Damit dürfte das Jahr 2020 nach 1959 für den zweitsonnigsten September in Hessen seit Messbeginn sorgen», erklärte der DWD in Offenbach. Mit 14,9 Grad war es auch wärmer als es das vieljährige Mittel von 13,2 Grad.

Gleichzeitig war es viel zu trocken. Nur 30 Liter registrierten die Meteorologen pro Quadratmeter, was Hessen der Auswertung zufolge zum zweittrockensten Bundesland macht. Nur knapp die Hälfte des vieljährigen Mittels von 57 Litern wurde erreicht.

Der Natur wird der Regen also sehr gut tun, der für die kommenden Tage vorhergesagt wird. Am Mittwoch ist es bewölkt, bleibt zunächst aber noch trocken bei Höchstwerten zwischen 17 und 20 Grad, wie der DWD in seiner Prognose mitteilte. Am Donnerstag ziehen bei ähnlichen Temperaturen im Tagesverlauf dann von Westen zunehmend Wolken auf, Regen fällt. Ähnlich gestaltet sich das Wetter am Freitag, dazu wird es ein paar Grad kühler.

Zum Thema