Vermischtes

Waldbrand Feuer in Griechenland nehmen zu

Flammen bis zu 30 Meter

Athen.In Griechenland und auf der Mittelmeerinsel Zypern halten Brände die Menschen seit Tagen in Atem. Nach Dürre und bei starken Winden sind am Dienstag den dritten Tag in Folge Waldbrände ausgebrochen. Am schlimmsten sei die Lage auf der Insel Euböa, teilte die Feuerwehr mit. Dort brennt ein riesiger Pinienwald. Griechenland beantragte wegen der Brände Hilfe von der EU. Dringend würden Löschflugzeuge gebraucht, berichtete der staatliche Rundfunk. Regierungschef Kyriakos Mitsotakis unterbrach seinen Urlaub und kehrte nach Athen zurück.

Feuer wüten auch auf Zypern

„Auf Euböa haben wir Flammen, die 20 bis 30 Meter hoch sind“, teilte die Feuerwehr mit. Ein Dorf nahe der Ortschaft Psachna musste evakuiert werden. „Wir haben bislang keine Opfer oder Verletzte.“ Wegen des starken Rauchs könnten Löschflugzeuge nur begrenzt fliegen.

Auch auf Zypern tobte in der Nacht zum Dienstag ein Brand im Norden der Stadt Limassol. Am Wochenende hatte ein Brand weite Teile der Insel Elafonissos verwüstet. In Bulgarien brachen ebenfalls Waldbrände aus. dpa

Zum Thema