Vermischtes

Genua Funktionäre und Techniker sollen fahrlässig gehandelt haben / Betreiber der Autobahn fühlt sich verantwortlich

Ermittlungen gegen 20 Personen

Archivartikel

Rom.Die Suche nach den Verantwortlichen für den Einsturz einer Autobahn-Brücke in Genua am 14. August mit 43 Toten ist einen Schritt weiter. Die Staatsanwaltschaft Genua ermittelt gegen 20 Personen, die möglicherweise Mitschuld an dem Einsturz der Brücke tragen. Das teilte Staatsanwalt Francesco Cozzi in einer Pressekonferenz mit. Unter den Verdächtigen sind Funktionäre der Autobahngesellschaft

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3717 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema