Vermischtes

Raumsonde „BepiColombo“ fliegt an der Venus vorbei

Erfolgreiches Manöver

Darmstadt.Erfolgreiches Rendezvous im All: Auf ihrer Jahre dauernden Mission zum Merkur ist die Sonde „BepiColombo“ am Donnerstagmorgen (MESZ) an der Venus vorbeigeflogen. „Es hat alles funktioniert, es war erfolgreich“, sagte Simon Plum vom Esa-Satellitenkontrollzentrum (Esoc) in Darmstadt der Deutschen Presse-Agentur. In der kommenden Woche würde nun eine genaue Analyse erfolgen. Kurz vor 6.00 Uhr flog das weit über eine Milliarde Euro teure europäisch-japanische Raumfahrzeug in gut 10 000 Kilometer Entfernung an dem Nachbarplaneten der Erde vorbei. Das Manöver wurde aus dem Kontrollzentrum in Darmstadt gesteuert. Vorbeiflüge an Planeten sind für „BepiColombo“ nötig, um die Geschwindigkeit zu reduzieren. Nur so kann das Raumfahrzeug den Schub durch die Sonnengravitation abbremsen und schließlich mit der berechneten Geschwindigkeit in eine stabile Umlaufbahn um den Merkur einschwenken. Am Donnerstagmorgen reduzierte sich die Geschwindigkeit um fast ein Zehntel auf rund 34 Kilometer pro Sekunde.

Auf dem Flug zum Merkur, dem kleinsten und schnellsten Planeten im Sonnensystem, wird die Sonde im August in nur 550 Kilometern Höhe noch einmal an der Venus und sechsmal am Merkur vorbeifliegen, bevor sie 2025 in ihre endgültige Umlaufbahn einschwenkt. dpa

Zum Thema